Berlin : Flughafen wahrscheinlich länger in Betrieb

kt

Der Flughafen Tempelhof bleibt wahrscheinlich länger in Betrieb als bisher geplant. Der Schließungsantrag der Flughafengesellschaft schlummert derzeit bei der Senatsverkehrsverwaltung. Die Weiterbearbeitung mit einer Anhörung der Betroffenen wird, wie verlautet, derzeit nicht vorangetrieben. Offiziell hat die Verkehrsverwaltung die Flughafengesellschaft um weitere Stellungnahmen gebeten, die noch ausstehen. Mit einer Antwort will sich die Flughafengesellschaft Zeit lassen.

Dass Tempelhof wie urspünglich geplant bereits 2002 geschlossen wird, sei damit unwahrscheinlich, heißt es bei Experten. CDU und SPD betonen in ihrer Koalitionsvereinbarung zwar, dass der Konsensbeschluss der drei Gesellschafter von 1996 weiter gelte, wonach Tempelhof nach derzeitigem Stand 2002 geschlosssen werden soll. Die Koalition hat sich aber auch darauf verständigt, die "erforderlichen Kapazitäten des Berliner Flughafensystems bis zur Inbetriebnahme des Flughafens BBI zu gewährleisten".

Auch genehmigungsrechtlich sei es von Vorteil, wenn Tempelhof weiter in Betrieb bleibe, heißt es inzwischen. In Tegel soll zwar die Kapazität erweitert werden, doch auf Tempelhof könne man trotzdem vorerst nicht verzichten. Bisher ist keine Gesellschaft bereit, freiwillig von Tegel oder Tempelhof nach Schönefeld zu wechseln.

Ursprünglich drängte die Flughafengesellschaft darauf, den Verlustbringer Tempelhof schnell zu schließen. Wirtschaftlich sei dies auch weiter vernünftig, sagte ein Sprecher. Auf der anderen Seite müsse man aber die Kapazität sichern.

Nach dem Konsensbeschluss aller Gesellschafter sollen die innerstädtischen Flughäfen mit der Inbetriebnahme des neuen Flughafens in Schönefeld geschlossen werden, was für 2007 vorgesehen ist. Die CDU will aus Tempelhof dann allerdings einen "Gewerbepark mit angeschlossener Startbahn" machen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben