Berlin : FÖRDERGELDER BEANTRAGEN

-

Hausbesitzer, die Förderkredite der KFW-Förderbank in Anspruch nehmen wollen, brauchen dreierlei: Kostenvoranschläge für die geplanten Baumaßnahmen, Gutachten von einem Sachverständigen, die bestätigen, dass wirklich Energie eingespart beziehungsweise der Kohlendioxid-Ausstoß gemindert wird, und eine Hausbank . An die muss sich der Hausbesitzer wenden. Sie prüft die Bonität und Sicherheiten des Hausbesitzers und schickt den Antrag an die KFW. Dort gilt der Grundsatz: „Je mehr Energie eingespart wird, desto günstiger der Zinssatz“, wie Sprecherin Charis Pöthig sagt. Die Frage, welches Förderprogramm in Frage kommt, beantwortet das Info-Center der KWF zum Ortstarif: 01801 33 55 77. Infos im Internet unter: www.kfw-foerderbank.de. otr

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben