Berlin : „Freie Wahlen statt falscher Zahlen“

-

am 4. November noch so reagiert hätte, wie die DDRBürger sie lange fürchteten, wären auf dem Alexanderplatz wohl Jahrhunderte an Gefängnisstrafen zusammengekommen.

Auf den Transparenten der Demonstranten stand: „Tschüssikowski! Ceaubowski! Schönen Gruss an Schalck-Golodkowski“ und „Gen. Schabowski halte durch!“ Oder: „Volksauge sei wachsam!“, „Stasi: Statt Gucken und Gaffen lieber Hucken und Schaffen“ und „Demokratie in ihrem Lauf hält auch kein Ochs und Esel auf“. Viele schrieben „Staatsvolk der DDR“ auf ihre Plakate. Zudem gesehen: „Reisefreiheit=Pass, Visum+Zahlungsmittel“; „Nie wieder: Machtmißbrauch + Ignoranz / Kein Tapetenwechsel sondern revol. Erneuerung!“. Oder: „Einsparungen: Versinalläden, FDJ, Parteiheime, FDGB, BFC-Dynamo, Stasi, Paraden-Kettenrasseln (...)“

Im Sommer 1994 nahm das Deutsche Historische Museum 500-600 Transparente in seine Sammlung auf. Wenige Tage nach der Demonstation hatten die Veranstalter gefordert, die Plakate und Transparente zu sammeln. mne

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben