Berlin : Freigänger prügelte Schwangere Gewalttäter besuchte Freundin

und schlug sie krankenhausreif

-

Die Polizei fahndet nach dem 24jährigen Christopher F. Er hatte am Sonnabend Freigang vom Gefängnis und entkam, nachdem er seine 24-jährige Freundin Daniela G. geschlagen hatte. Sie ist Mutter von zwei Kindern und im siebten Monat schwanger. Gegen 18.45 Uhr besuchte der 24-jährige F. seine Freundin in ihrer Wohnung in der Zossener Straße in Hellersdorf. Wie ein Polizeisprecher sagte, haben sich die beiden zunächst gestritten. Dann prügelte F. auf die Frau ein. Er schlug der Schwangeren ins Gesicht und in den Bauch. Außerdem warf er ein Messer auf die dreijährige Tochter von Daniela G. Das Messer verfehlte das Kind knapp. Christopher F. flüchtete daraufhin. Daniela G. alarmierte die Polizei. Sie bestellte sich ein Taxi und ließ sich vorsorglich in ein Krankenhaus bringen, ihre Kinder hütet momentan ihre Schwester. Wie es der Schwangeren geht, konnte die Polizei am Montag nicht sagen.

Wie der Tagesspiegel erfuhr, ist Christopher F. der Mann, der gemeinsam mit seinem 16-jährigen Bruder Sebastian F. am 17. Juli 2002 in der Straßenbahn Linie 13 unterwegs war und den Fahrgast Michael K. brutal zusammengeschlagen hatte. Am 4. November ist Christopher F. , der als durchtrainierter Mann mit breiten Schultern und Stiernacken beschrieben wird, wegen des Überfalls in der Straßenbahn zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden. Michael K. wollte damals in der Tram als Außenstehender einen Streit schlichten. Daraufhin trat Christopher F. den Helfer und prügelte auf ihn ein, bis dieser bewusstlos am Boden lag. Am heutigen Dienstag beginnt der Prozess gegen seinen Bruder Sebastian F. wegen Körperverletzung. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben