Berlin : Für immer Sugar Baby

Vor 50 Jahren erfand Peter Kraus den deutschen Rock’n’Roll. Heute gibt’s den „Echo“ für sein Lebenswerk

Sebastian Leber

Kreischende Teenager? Das sei nun wirklich nichts Neues. Hysterische Fans, die in Ohnmacht fallen? Was für ein alter Hut. Die Auftritte der Magdeburger Teenieband Tokio Hotel können einen wie Peter Kraus nicht aus der Fassung bringen. „Das gab’s bei meinen Konzerten doch auch schon alles“, sagt er und grinst.

Heute Abend trifft Peter Kraus die vier Musiker von Tokio Hotel bei der Verleihung des Musikpreises „Echo“ im Neuköllner Estrel Convention Center. Aber während Tokio Hotel noch nicht wissen, ob sie als „Beste Gruppe National“ ausgezeichnet werden, hat Peter Kraus seinen Echo bereits sicher: Er wird für sein Lebenswerk geehrt. Schließlich ist der 66-Jährige „der unumstrittene Erfinder des deutschsprachigen Rock’n’Roll“, so die Begründung des Veranstalters.

Vor 50 Jahren nahm Kraus seine erste Platte auf: die deutsche Version von Little Richards „Tutti Frutti“. Zwei Jahre später wurde er mit „Sugar Baby“ endgültig berühmt. „Rock’n’Roll war damals als ,Negermusik’ verpönt“, sagt Kraus. „Das war ein echter Skandal, dass ein junger Deutscher daherkommt und Rock’n’Roll macht.“ Und dass bei seinen Konzerten die Fans ausrasteten, ohne Unterbrechung schrieen, kollabierten. Der Unterschied zu heute: „Bei meinen Auftritten haben die Mädchen erst manierlich auf ihren Stühlen gesessen, sind irgendwann begeistert aufgesprungen und danach erst in Ohnmacht gefallen.“ Bei Tokio Hotel sei das anders: „Jetzt brechen die Fans schon berufsmäßig 30 Minuten vor dem Auftritt zusammen. Da muss sich die Band überhaupt nichts mehr verdienen.“ Natürlich wäre Kraus gerne noch mal so jung wie die vier von Tokio Hotel – „aber dann eher nicht als Musiker, heutzutage ist es schwierig, eine Showkarriere zu starten.“ Und welchen Tipp gibt er der Teenieband mit auf den Weg? „Hauptsache, man hört nie auf, dazuzulernen. Wer stehen bleibt, hat schon verloren.“ Er selbst habe sich ständig weiterentwickelt. Und sei noch lange nicht am Ende angelangt. „Den Preis für mein Lebenswerk sehe ich als Ansporn, zügig weiterzumachen.“ Nächsten Freitag erscheint erst mal seine neue CD. „I love Rock’n’Roll“ heißt die.

Die Echo-Show im Estrel ist ausverkauft. RTL überträgt ab 20.15 Uhr.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben