Berlin : Fürstlich im Maybach

Jetzt kann man die hochwertigste Langlimousine der Welt in Berlin mieten – für 2000 Euro pro Tag und natürlich mit Chauffeur

Lothar Heinke

Wie er da so sanft über die rauhe Berliner Asphaltwirklichkeit rollt, das hat schon was. Rollt? Ach nein. Er schwebt. Sein Anthrazit-Bordeaux lässt alles andere ringsum erblassen; silbern blinkt das ineinander verschlungene MM auf dem Kühler als Symbol für höchsten Luxus auf vier Rädern. MM = Maybach Manufaktur. Alles Hand-made in Germany: Die „hochwertigste Langlimousine der Welt“ ist seit gestern eine Berlinerin, und wenn Sie, lieber Freund von Pracht und Pomp, es mit und in ihr treiben möchten, dann stehen Ihnen alle vier Wagentüren offen – für die City-Tagespauschale von 2000 Euro für acht Stunden, mit Chauffeur, versteht sich.

Gestern abend wurde der vom Hamburger Unternehmer Günther Werdin begründete „Maybach Limousine-Service“ feierlich eröffnet. Er residiert im Hotel Adlon, und damit, so Sales-Direktor Christian Frederking, „beginnt eine neue Ära des automobilen Vermietgeschäfts in Berlin“. Die Kundschaft, Menschen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, hätten bereits großes Interesse bekundet, auch Luxushotels möchten den Bewohnern ihrer Suiten mit dem Maybach eine kleine Freude machen. Während es sich bei Mietern gewöhnlicher Stretch- Limousinen eher um Leute mit mehr Schein als Sein handelt, ist die Maybach- Klientel in der Regel scheu: Da werden die Gardinen einfach zugezogen.

Auf den cremefarbigen Kalbsleder-Polstern geht es ziemlich fürstlich zu: Mit Champagnerkelchen und silbernen Whiskey-Bechern in der Hand lassen sich die Börsendaten auf ausklappbaren Monitoren leichter ertragen, im Wagen sind DVD, TV, Internet und High-End-Audio integriert, aber wer will sich auf diesen Schnickschnack einlassen, wenn die Langsitze elektrisch bis auf eine Länge von 2,05 Meter ausgefahren werden - für ein „einmaliges Komforterlebnis von höchster Diskretion“, zumal auf Knopfdruck die variable Trennscheibe zwischen Fond und Chauffeur wahlweise transparent oder „blickdicht“ geschaltet werden kann. Glas wird zu Milchglas, flupp. Wahnsinn!

Von dem Wunderauto wurden 2003 eintausend Stück bei Daimler Chrysler in Sindelfingen zusammengebaut – mit einem Jahr Wartezeit zum Preis von 550 000 Euro. Die kleinere Variante, fünf Meter 70 lang, 400 000 Euro, ist schon für 1500 Euro am Tag zu mieten. Allerdings kann man nicht einfach mal schnell zur Geliebten nach Hamburg fahren, denn „für Fahrten außerhalb des Stadtgebiets wird ein Zuschlag erhoben“. Wem das nicht passt, kann natürlich sofort die Gelben Seiten aufschlagen und 19 Blätter Autovermietung durchforsten. Kein Maybach, aber jede Menge Smarts, 180 Zentimeter lang, für 26 Euro pro Tag, doch ohne Gardinen, Chauffeuer und Sekt an Bord.

0 Kommentare

Neuester Kommentar