Berlin : Glückliche Gewinnerin in Turin

Leserreise: Gehörlose fuhr zu den Paralympics

-

Sprechchöre, wehende Flaggen, Getrampel und mitten im Trubel des Turiner Eisstadions Esposizioni sitzen Gabriela und Stephanie Raguse. Die 16-jährige Stephanie ist gehörlos, doch sie spürt die Schwingungen des Bodens und klatscht mit für die behinderten Sledgehockey-Spieler unten auf dem Eis. Gemeinsam mit ihrer Mutter Gabriela aus Steglitz war sie bis gestern fünf Tage in Italien. Die beiden Berlinerinnen gewannen die Leserreise, die der Tagesspiegel in Kooperation mit der Deutschen Lufthansa und dem Holiday Inn Turin South anlässlich der Medienpartnerschaft mit den Paralympics ausgeschrieben hatte. Die Zehntklässlerin, die auf die Margarethe-von-Witzleben- Schule für Schwerhörige geht, fand an den beinamputierten oder querschnittgelähmten Spielern gar nichts besonders. Das Mädchen liest von von den Lippen und kann Sätze formulieren: Toll, bei den Paralympics dabei zu sein, sagt sie. Und auch für die Mutter gab es eine besondere Überraschung. Für sie fand eine kleine Geburtstagsfeier in den Bergen des Piemont statt: Um Mitternacht und bei Schneefall wurde auf der Piazza Fraiteve mit Sekt angestoßen. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar