Graffiti : Polizei durchsucht Räume von Fußballfans

In einem Ermittlungsverfahren wegen Graffiti rund um das Berliner Olympiastadion hat die Polizei fünf Wohnungen und das Clubhaus der Fußballfangruppe "Harlekins" durchsucht.

Berlin - An der Polizeiaktion seien etwa 20 Beamte der für Straftaten rund um den Sport zuständigen Dienststelle des Landeskriminalamtes beteiligt gewesen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Neben zwei so genannten Rauchtöpfen sei eine Clownskopf-Sprühschablone sichergestellt worden.

Laut Staatsanwaltschaft hat es in den vergangenen Monaten im Umfeld des Olympiastadions mehrfach Farbschmierereien gegeben. Unter anderem seien polizeifeindliche Schriftzüge gesprüht worden. Nachdem Mitte April zwei Container, die bei Bundesligaspielen als Kassenhäuschen dienen, mit Clownsköpfen besprüht worden waren, habe eine Polizeistreife in Tatortnähe fünf Tatverdächtige überprüft. Bei ihnen handele es sich um Mitglieder der "Harlekins" und zudem um "gewaltgeneigte" Personen. Der blaue Clownskopf soll das Symbol der Fangruppe sein. Die Ermittlungen dauern an. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben