Großevent in Berlin : Was Sie über den Berlin-Marathon 2014 wissen müssen

Mit dem Skater-Rennen am Sonnabend begann das Wochenende des Berlin-Marathons. Für alle, die mitjubeln wollen: Hier sind 42 Fakten für 42 Kilometer.

von und
Teil des 41. Berlin Marathon: Beim Inlineskating Marathon fahren am Sonnabend Skater am Brandenburger Tor vorbei.
Teil des 41. Berlin Marathon: Beim Inlineskating Marathon fahren am Sonnabend Skater am Brandenburger Tor vorbei.Foto: dpa

1. Es ist der 41. Marathon, also fand der erste 1974 statt, übrigens im Jahr der Fußball-WM. Damals starteten sie am Mommsenstadion, Waldschulallee, Hausnummer 80. Es kamen 280 Sportler. An Skater, die am heutigen Sonnabend losrollen, war noch nicht zu denken.

2. Ja, und wo liefen sie denn damals? Nicht durch die City, sondern durch den Grunewald, immer an der Avus entlang.

3. In den 80ern wurde der Marathon in die Innenstadt verlegt. Seit 1981 gab es nämlich auch den populären City-Lauf „25 km de Berlin“, initiiert von den französischen Alliierten.

4. Seit 1981 können auch Rollstuhlfahrer teilnehmen.

5. Marathonveranstalter Horst Milde erinnert sich an einen ganz besonderen Lauf – den von 1975: Damals gewann ein Berliner Ehepaar. Ralf (Sport- und Mathelehrer) und Kristin (Rechtspflegerin am Amtsgericht Schöneberg) Bochröder.

6. Damals nahmen allerdings nur vier Frauen teil.

7. Mit 250 Litern Massageöl stehen die Helfer dieses Mal am Rand der Strecke bereit.

8. Wenn der Magen knurrt, gibt es Snacks an der Strecke – 145.000 Bananen, 80.000 Kekse, 45.000 Äpfel.

9. Es stehen 250.000 Liter Wasser bereit – vier Mal so viel, wie ins Becken des „Wasserklops“ am Breitscheidplatz passen.

10. Viel älter als der Berlin-Marathon ist der „Neuköllner Sportclub Marathon 02“. Die Fußballer vom Hertzbergplatz waren früher eine große Nummer – und spielten 1991 sogar im großen DFB-Pokal gegen den späteren deutschen Pokalsieger Hannover 96 (0:7).

Skater, Läufer, Rollis: So verläuft der Berlin-Marathon.
Skater, Läufer, Rollis: So verläuft der Berlin-Marathon.Grafik: Tsp

Lesen Sie hier alles über Streckensperrungen und Behinderungen für Verkehrsteilnehmer.

11. Irgendwann tauchten kostümierte Läufer auf. Immer dabei: Super- oder Spiderman oder die Freiheitsstatue.

12. Die Marathonallee in Westend hieß bis 1950 Mecklenburgallee.

13. Am 30. September 1990 führte der Marathon erstmals durch das Brandenburger Tor, nach Ost-Berlin.

14. Es laufen Kristian und Michael Thon mit, aber keine Mara Thon.

15. Der Sieger erhält 54.000 US-Dollar, also rund 40.000 Euro.

16. Wenn die Spitze um 10.50 Uhr im Ziel ist, wird der Schlussläufer bei Kilometer 11 erwartet – an der Torstraße.

17. Der wärmste Marathon fand im September 2006 statt, bei 25 Grad.

18. Der kälteste Lauf war gleich der erste: 1974 waren es nicht mal 4 Grad. Die Prognose für heute: freundlich, 18 Grad, Sonntag noch ein bisschen sonniger und wärmer.

19. Den ersten Erfrischungspunkt gibt es bei Kilometer 5. Dort stehen aber keine Läufer, sondern Ruderer aus Tegel. Der Name: „Zur Ruderer-Schänke“.

20. Die Mitte der Strecke befindet sich am früheren Kontrollratsgebäude an der Potsdamer Straße.

Prominente beim Berlin-Marathon 2013
Martina Münch, brandenburgische Bildungsministerin, startet zum siebten Mal beim Berlin-Marathon. Kann sie die Probleme bei Kita-Finanzierung, Uni-Fusion und Jugendheimen einfach wegrennen? Münch freut sich auf die Atmosphäre: "Schöne, flache Strecke, dazu all die Menschen, die das Gelände säumen - da vergisst man gerne den Schmerz, der spätestens ab Kilometer 30 kommt."Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: dpa
27.09.2013 16:15Martina Münch, brandenburgische Bildungsministerin, startet zum siebten Mal beim Berlin-Marathon. Kann sie die Probleme bei...

21. Dort spielt die Band „Pumping Air“, eine Blaskapelle aus Reinickendorf.

22. Bei Kilometer 37,5, wieder in der Potsdamer Straße, tritt dann „Der singende Tresen“ auf ...

23. Morgenstund ’… der erste Lauf findet traditionell am Sonnabend, 9.30 Uhr, am Schloss Charlottenburg statt. Mehr als 10.000 waren beim „Frühstückslauf“ zum Olympiastadion dabei.

24. Den Startschuss gaben Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt sowie der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit – es wird sein letzter.

25. Die meisten Teilnehmer kommen aus Deutschland (17.200). Es folgen Dänemark (3500), Großbritannien (mit Schottland, 3000), dann Frankreich, Niederlande und  USA.

26. Sie haben eine kurze Anreise: Aus Polen nehmen 917 Läufer teil.

27. Beliebteste Vornamen bei den Herren: Michael (634), gefolgt von Thomas und Andreas. Auffällig häufig sind nordische Nachnamen dabei – unter den Top Ten: Hansen, Nielsen, Jensen, Christensen, Rasmussen …

28. Beliebteste Vornamen bei den Frauen: Sabine (95), gefolgt von Anna und Claudia. Familienname „Müller“ liegt auf Platz 1 – und dann wieder Hansen, Nielsen, Jensen …

29. Der RRB sendet live ab 8.30 Uhr.

Ein predigender Marathonläufer - Lesen Sie hier alles über Pfarrer Klaus Feierabend

30. Flinke Füße hatte Streckenrekordler – und Weltrekordhalter – Wilson Kipsang aus Kenia: Mit durchschnittlich 20 km/h war er 2013 unterwegs.

31. Die glücklichste Startnummer hat Hermann Lechel – ein Starter aus Berlin. Er geht mit der 7777 ins Rennen.

32. Hinz und Kunz sind auch dabei: Einmal acht und einmal zehn Läufer mit diesen Namen.

33. Ein Gewinner steht schon fest: Berlin. In der ganzen Welt wird über den Lauf berichtet. Und wenn einer der acht Starter mit dem Namen Berlin gewinnen würde, wäre das natürlich der Knüller.

Auf schnellen Rollen unterwegs beim Berlin-Marathon 2014
Bevor die Läufer am Sonntag antreten, haben sich schon einmal die Inlineskater beim Berlin-Marathon verausgabt.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: dpa
27.09.2014 16:52Bevor die Läufer am Sonntag antreten, haben sich schon einmal die Inlineskater beim Berlin-Marathon verausgabt.

34. Sie sind der Renner: die sieben Läufer dieses Namens. Ein Tim ist übrigens nicht dabei.

35. Nach Marathon in Griechenland sind es zu Fuß etwa 2160 Kilometer. Der Routenplaner im Internet warnt: „Seien Sie vorsichtig – auf dieser Route gibt es eventuell keine Bürgersteige oder Fußwege.“

36. Wer nicht mitrennt, wird es kaum glauben: Für die Teilnehmer steigt nach dem Lauf tatsächlich noch eine Party: Um 20 Uhr geht’s los in der Columbiahalle. Freunde und Bekannte sind willkommen – für sechs Euro Eintritt.

Vom Run auf die Startnummern lesen Sie hier

37. Geschmeidig gelangt man am leichtesten ins Ziel – deswegen gab's am Freitag noch eine Yogastunde im Airbase Restaurant des Flughafens Tempelhof.

38. Auch wenn die Geschichte für Historiker ins Reich der Legende gehört, sei hier an den Ursprung des Marathon-Laufs erinnert: 490 v. Chr. kämpften Perser gegen Athener, und als die Griechen siegten, trug ein Bote die Nachricht davon ins etwa 40 Kilometer entfernte Athen – und brach vor Erschöpfung tot zusammen. 1896 griff man das Ganze trotz fatalem Ende bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit wieder auf.

39. Weitere Marathon-Arten? Den Blitzer-M. haben Autofahrer gerade hinter sich gebracht, einen Sitzungs-M. legen Parlamentarier gern vor dem Ende von Legislaturperioden hin, einen Kuss-M. über 50 Stunden gab es 2013 in Thailand, und mit einem Sex-Marathon wollte sich dieser Tage ein kanadischer Pornostar neue Brustimplantate verdienen. Und dann war da noch US-Senatorin Wendy Davis. Die demokratische Politikerin verhinderte in Texas die Verschärfung des Abtreibungsgesetzes – durch einen elfstündigen Rede-M.

40. Wer es nicht weiß: Parken an der Strecke ist schlecht – das kostet mindestens 160 Euro Abschleppgebühr.

41. Der gesamte Marathon findet im Tarifbereich AB statt. Das Tagesticket kostet 6,70 Euro. Dafür kann man dann mit dem BVG-Bus im Stau stehen. Schließlich ist Marathon …

42. Wer sich schon mal vorfreuen will: Am 26. und 27. September 2015 ist der nächste Berlin-Marathon. Die Vorregistrierung startet bald – am 18. Oktober.

Der Weltrekord von Wilson Kipsang Kiprotich in Bildern
Die halbe Stadt war am Sonntag auf den Beinen. Mehr als 40 000 Läuferinnen und Läufer rannten den Jubiläumslauf, Hunderttausende feuerten sie an der Strecke an. Bei schönstem Wetter war der 40. Marathon vor allem eins: ein großes Volksfest.Weitere Bilder anzeigen
1 von 12Foto: Reuters
29.09.2013 13:31Die halbe Stadt war am Sonntag auf den Beinen. Mehr als 40 000 Läuferinnen und Läufer rannten den Jubiläumslauf, Hunderttausende...
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

65 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben