Berlin : Großflughafen Schönefeld: 80 000 Mark je Anhörungstag

obs

Mit etwa 133 000 Einwendungen von 67 000 Personen ist das Planfeststellungsverfahren zum Großflughafen Berlin-Schönefeld das größte in der Geschichte der Bundesrepublik. Rund 438 000 Blatt Papier haben die Behörden zuvor ausgewertet. Für etwa sieben Millionen Mark wurde die Rathenau-Halle in Berlin-Oberschöneweide zum Konferenzzentrum aufgerüstet. 5 000 Menschen finden in der einst von der AEG genutzten Fabrikhalle Platz. Für die Anhörungen wurden etwa 12 000 Quadratmeter Teppichboden und 20 Kilometer Kabel verlegt, je 80 Flutscheinwerfer und Lautsprecher installiert. Digitalkameras übertragen das Geschehen auf neun Großbildleinwände. Zusammen mit dem Wachschutz kostet die High-Tech-Halle laut Verkehrsministerium etwa zwei Millionen Mark Monatsmiete - mehr als 80 000 Mark je Anhörungstag. Hinzu kommen die Gehälter der etwa 40 Präsidiumsmitglieder von Behörden, Flughafen-Gesellschaft und Bahn AG. Die Halle ist bis Oktober gemietet - mit Option auf Verlängerung.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben