Berlin : Grüne Woche: Öko-Lexikon: Pflügen, das

deh

Wenn der Bauer "im Märzen sein Rösslein anspannt", ging es nicht nur im Volkslied aufs Feld zum Pflügen. Die Erde wurde umgegraben, bevor gesät wurde. Auch heute noch pflügen viele Bauern ihre Felder. Sie arbeiten nach der Ernte die Pflanzenreste in die Erde ein. Doch immer mehr Landwirte verzichten auf das Pflügen und sind zur so genannten Direkteinsaat übergegangen. Grund: die Erosion. Die lockere Erde kann vom Regen weggeschwemmt oder dem Wind davongetragen werden. In Norddeutschland mit seinen schweren lehmigen Böden ist die Erosion, also der Verlust der fruchtbaren Krume, kein großes Problem. Im Mittleren Westen der USA jedoch geht den Bauern wegen des Pflügens Jahr für Jahr die Grundlage ihres Wohlstands verloren. Das Gleiche gilt in prekären Klimazonen wie den Tropen oder in Wüstennähe. Gute Gründe, auf das Pflügen zu verzichten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben