Berlin : Haftstrafe für Schlag mit Baseballkeule

brun

Eine Jugendkammer des Landgerichts hat einen jungen Mann aus Spandau wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und zehn Monaten verurteilt. Die Richter ahndeten damit eine Tat vom 10. Februar 1999. Der 20-Jährige hatte gegen 19.45 Uhr in der U-Bahnstation Haselhorst einen heute 18-Jährigen mit einem Baseballschläger auf den Kopf geschlagen. Die Folge waren Hirnblutungen, das Opfer überlebte den Schlag nur durch eine schnelle Notoperation. Als Motiv hatte der Täter Streitigkeiten angegeben. "Am Tag davor haben wir uns gekabbelt", sagte der junge Mann.

Opfer und Täter stammen aus Siemensstadt und gehörten einer Spandauer Jugendbande an. Derzeit sind beide in Haft. Am ersten Verhandlungstag in der vergangenen Woche erregten sie vor Gericht mit Verbrüderungs-Gesten Aufsehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar