Haiti-Hilfe : Künstler laden ein

Haiti liegt weit weg, ist den Menschen aber nahe: Im Haus der Kulturen der Welt findet ein Benefiz-Konzert statt. Auch Schulen wollen einen Beitrag leisten.

Die Hilfsbereitschaft der Berliner kennt keine Grenzen. So lädt die Gemeinschaft der Europäischen Kulturinstitute am 9. Februar um 19 Uhr zu einem Konzert ins Haus der Kulturen der Welt unter anderem mit dem aus Haiti stammenden französischen Sänger und Songwriter Karlex Antoine sowie dem Flamencogitarristen Gerardo Nùnez und der Flamencotänzerin Carmen Cortés. Die Eintrittsspende von mindestens 20 Euro in bar geht an die Deutsche Welthungerhilfe (Tickets: Tel. 39 78 7175). Pragmatische Hilfe leistet die Charité: Sie gewährt pflegerischen Mitarbeitern für einen Einsatz in Haiti eine Freistellung von bis zu zehn Arbeitstagen.

Haiti liegt weit weg, ist den Menschen aber nahe: Der Berliner Johnny Bernard, halb Dominikaner, halb Haitianer, und seine Frau starten nun mit ihrem Reisebüro Alf Tours in der Kreuzberger Yorckstraße eine Spendenaktion (Infos über reisen@alftours.de, Tel. 393 77 305).

Auch Schulen wollen helfen. Die Berliner Initiative „Bildungscent e. V.“ hat eine Rundmail an Schulen geschickt mit der Bitte, den Verein „Save the Children“ zu unterstützen. Auch die Klasse 4b der Judith-Kerr-Grundschule in Schmargendorf hat Geld gesammelt und will versuchen, Kontakt mit einer Klasse in Haiti aufzunehmen. Unterdessen hat der Hilfsverein „Haiti Care e. V.“ des Berliners Michael Kaasch mitgeteilt, dass er das Haupthaus seiner mit Spenden gebauten Schule sowie das Waisenhaus „verloren geben“ muss. Einige Kinder haben überlebt, Kinder anderer Paten in Deutschland sind tot. „Wir bekommen derzeit mehr als 1000 E-Mails am Tag, können kaum schlafen“, sagt Kaasch. Er versucht jetzt, einige der Schulkinder in einer karitativen Einrichtung in Santo Domingo in der Dominikanischen Republik unterzubringen.

Auch die Familie Herlitz sammelte spontan mithilfe des von Fritz Des Roches gestalteten Haiti-Buddybären 2121 Euro fürs Rote Kreuz. Gestern luden junge Musiker zum Benefiz-Rock in den Jugendkeller der Kirchengemeinde Alt-Mariendorf zugunsten der Erdbebenopfer.

Unterdessen bittet auch die Rheuma-Liga weiter um Spenden zugunsten der Tagesspiegel-Aktion „Berlin hilft Haiti“: Spenden gehen an das Bündnis Entwicklung Hilft, Stichwort: „Berlin hilft Haiti“, Ktnr. 5151, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00. kög

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben