Hans-Peter Wodarz : Familiäre Premiere im Spiegelzelt

2010/11 verspricht für Wodarz’ „Palazzo“ ein guter Jahrgang zu werden.

von

Und ewig grüßt die Ente. Es ist schon zum festen Berliner Herbstritual geworden, dass Hans-Peter Wodarz irgendwo am Hauptbahnhof ein Spiegelzelt aufbaut und drinnen zu feinem Essen Artisten und Musiker auftreten lässt. Und ebenso selbstverständlich ist, dass zur Premiere die ortsansässige TV-Prominenz von Wolfgang Bahro bis Wolfgang Völz auftritt, um sich zunächst einmal selbst ausgiebig betrachten zu lassen.

Weshalb also dieser Bericht? Weil dieser „Palazzo“-Jahrgang ein guter zu werden verspricht. Statt Konservengetöse spielt wieder eine Band, eine sehr gute sogar, die Artisten unterhalten fast durchweg glänzend, und auch das von Christian Lohse konzipierte Essen schmeckt ausgezeichnet, wenngleich die eingemachte Entenkeule bei der Premiere zumindest an einigen Tischen noch verbesserungswürdig schien.

Das Programm, das von den drei Comedians Daniel Reinsberg (Zaubern/Bauchreden), Jojo Weiss (Geräusche) und Andreas Wessels (Jonglage) im Stil des „Rat Pack“ zusammengehalten wird, verzichtet diesmal glücklicherweise auf grelle Effekte und setzt auf eine fast schon familiäre Atmosphäre; die intelligente Musikauswahl umschifft jegliche Plattheit. Nach dem verhaltenen Anfang, der dem Genuss der Vorspeisen Raum lässt, wird das Tempo langsam angezogen: Die steppenden Zwillinge Roman und Slava verwursten klassischen Stepptanz, Riverdance und Moonwalk zu einem stoisch absolvierten Furioso, Paul Herzfeld klettert schwerkraftzersetzend an einer vertikalen Stange herum, und zum Schluss liefern Wessels und Klein ein absurdes Tischtennis-Match ab, das keinen Verlierer kennt.

Vorstellbar, dass all das ohne das notorisch unruhige Premieren-Publikum noch an Kontur gewinnt, dass ein paar Ecken und Kanten noch abgeschliffen werden und die angenehm uneitle Sängerin Isabel Meisel von der Tonregie noch ein wenig stärkere Unterstützung findet - Kleinigkeiten, die an einer Empfehlung nichts ändern: Palazzo in dieser Form ist die perfekte Mischung aus Essen und Entertainment. (www.palazzo.org, bis Ende März).

0 Kommentare

Neuester Kommentar