Hauptbahnhof-Probleme : Grüne fordern Bahnhof Zoo zurück

Nach den Wetter-Problemen mit dem Hauptbahnhof sehen sich die Bahnhof-Zoo-Fans im Aufwind: Franziska Eichstädt-Bohlig von den Grünen hat Bahnchef Hartmut Mehdorn aufgefordert, den Bahnhof wieder für den Fernverkehr zu öffnen.

Berlin - Eichstädt-Bohlig sagte, dies wäre die richtige Lösung nach dem Sturmschaden am Hauptbahnhof: "Der Bahnhof Zoo hat jahrzehntelang gut funktioniert, und von daher denke ich, ist es höchste Zeit, dieses Thema auch wieder aufzurufen." Dies gelte vor allem in Zeiten, in denen am Hauptbahnhof wieder die Gefahr bestehe, dass er bei der nächsten Sturmwarnung geschlossen werde, sagte die Grünen-Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus.

Der Fern- und Nahverkehr am Berliner Hauptbahnhof ist am Morgen nach Bahnangaben wieder normal und pünktlich verlaufen. Der Hauptbahnhof war am Sonntag erneut für mehrere Stunden wegen einer Sturmwarnung geschlossen worden und hatte erst gegen 20 Uhr seinen Betrieb wieder aufgenommen. Hintergrund sind durch den Sturm "Kyrill" in der vergangenen Woche gelöste Stahlteile an der Fassade des Bahnhofs. Am Wochenende war damit begonnen worden, mehr als 100 horizontale Stahlträger gegen einen möglichen Absturz zu sichern. Solange die Arbeiten andauern, will die Bahn Teile des Gebäudes ab einer Windstärke 9 aus Sicherheitsgründen schließen.

Die Grünen werden das Thema Bahnhof Zoo demnächst auch wieder auf die Tagesordnung des Parlaments setzen, sagte Eichstädt-Bohlig im RBB-Inforadio. Zugleich verteidigte die gelernte Architektin Eichstädt-Bohlig die Bahn gegen Kritik im Zusammenhang mit der erneuten Sperrung: "Solange diese Balken an den Bügelbauten nicht genau untersucht und befestigt sind, muss es wohl so sein, dass bei solchen Sturmwarnungen Vorsicht geboten ist und die Nutzung des Hauptbahnhofs eingestellt wird." (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben