Hauptstadtslogan : 17-Jährige gewinnt "be berlin"-Wettbewerb

"Sei einzigartig, sei vielfältig, sei Berlin": So lautet der Gewinner-Spruch im Wettbewerb der hauptstädtischen Imagekampagne, eingesandt von einer Schülerin. Bei der Ehrung vor dem Roten Rathaus musste sich Bürgermeister Wowereit aber auch Pfiffe gefallen lassen.

Berlin Den Wettbewerb um den kreativsten Spruch für die hauptstädtische Imagekampagne "be berlin" hat die 17-jährige Schülerin Klara Martens gewonnen. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) enthüllte am Donnerstag ein Großplakat mit ihrer Siegerzeile "Sei einzigartig, sei vielfältig, sei Berlin" am Roten Rathaus. Wowereit sprach von einem "überzeugenden Dreiklang". Er verdeutliche, dass in Berlin so viele Menschen unterschiedlicher Herkunft leben.

 Rund 2000 Berliner hatten sich am Wettbewerb beteiligt und Vorschläge eingereicht. Der Wettbewerb hatte am Pfingstmontag begonnen. Vier Wochen konnten die Berliner über die Webseite sei.berlin.de ihre persönlichen Botschaften zur Hauptstadt einreichen. Dabei musste der Slogan nach dem Muster "Sei..., sei..., sei Berlin" vervollständigt werden.

Begleitet wurde die Siegerehrung von einem Protest von streikenden Gewerkschaftern des öffentlichen Dienstes. Mit Pfiffen und "Klaus, geh nach Haus!"-Rufen brachten sie ihren Unmut über das ihrer Meinung nach unzureichende Angebot des Senats bei den laufenden Tarifverhandlungen zum Ausdruck. Wowereit reagierte und sagte - ganz im Sinne der Kampagne - "sei Gewerkschafter, sei Querulant, sei Berlin". (ho/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben