Haus der Kulturen der Welt : Henry Moores "Schmetterling" kehrt zurück

Der "Butterfly" ist die letzte Arbeit des 1986 verstorbenen Bildhauers Henry Moore. Nachdem die Skulptur restauriert ist, steht sie wieder an ihrem angestammten Platz vor dem Berliner Haus der Kulturen der Welt.

Da ist er wieder: Moores "Butterfly" ist wieder auf den Spiegelteil am Haus der Kulturen der Welt zurückgekehrt.
Da ist er wieder: Moores "Butterfly" ist wieder auf den Spiegelteil am Haus der Kulturen der Welt zurückgekehrt.Foto: dpa

Henry Moores berühmter „Schmetterling“ ist nach einer aufwendigen Restaurierung an seinen angestammten Platz in Berlin zurückgekehrt. An diesem Freitag soll die zehn Tonnen schwere Bronzeskulptur vor dem Haus der Kulturen der Welt feierlich wiedereingeweiht werden.

Die Plastik mit dem Originaltitel „Large Divided Oval: Butterfly“ ist die letzte öffentliche Arbeit des britischen Bildhauers vor seinem Tod 1986. Sie „schwebte“ seit einem Vierteljahrhundert über dem Spiegelteich vor dem Kulturhaus und wurde jetzt in einer Berliner Bildgießerei neu beschichtet und poliert. (sf/dpa)

3 Kommentare

Neuester Kommentar