Hertha-BSC-Profi : Alkohol am Steuer: Ronny muss 44.000 Euro zahlen

Hertha-Fußballer Ronny fuhr langsam und in Schlangenlinien, da stoppte ihn die Polizei. Er hatte sich betrunken hinter das Steuer gesetzt - und muss jetzt dafür kräftig blechen.

von
Hertha-Profi Ronny war nicht zu schnell, sondern zu langsam. Doch bei Alkohol am Steuer zählt jeder Fahrfehler. Foto: dpa
Hertha-Profi Ronny war nicht zu schnell, sondern zu langsam. Doch bei Alkohol am Steuer zählt jeder Fahrfehler.Foto: dpa

Hertha-Profi Ronny verträgt anscheinend nicht viel. Mit 0,4 Promille Alkohol im Blut fuhr er Schlangenlinien. In seinem Audi-Geländewagen schlich er außerdem auffallend langsam durch Mitte und baute fast einen Unfall. Das fiel der Polizei auf; sie hielt ihn an. Als Ronny das Fenster herunterkurbelte, kam den Beamten Alkoholgeruch entgegen. Für die Trunkenheitsfahrt in der Nacht zum 5. Februar 2013 bekam der Fußballprofi jetzt die Quittung: Gegen Zahlung einer Geldauflage von 44.000 Euro wird das Ermittlungsverfahren gegen ihn eingestellt. 22.000 Euro davon gehen an den Kinderschutzbund, der Rest an die Justizkasse.

Damit ist die Ermittlungsakte geschlossen, und Ronny - vollständiger Name: Ronny Heberson Furtado de Araujo - kommt um ein Strafverfahren herum. Schwerpunkt eines solchen Verfahrens wäre der Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte gewesen, wie Justizsprecher Martin Steltner bestätigt. Denn als die Polizei ihn zur Blutprobe bat, wehrte sich Ronny, allerdings nicht heftig. Er leistete laut Staatsanwaltschaft "Zappelwiderstand."

23 Kommentare

Neuester Kommentar