Berlin : Herz für Kinder und Königin

Silvia von Schweden wurde in Berlin bei der ZDF-Jubiläumsgala zur Spendenaktion für ihr großes Engagement geehrt

-

Das Protokoll wurde eingehalten: Die Königin traf als Letzte ein. Die anderen Gäste der JubiläumsGala von „Ein Herz für Kinder“ waren bereits über den roten Teppich im Hangar 2 des Flughafens Tempelhof gelaufen, als Königin Silvia von Schweden eintraf. Anlass ihres Deutschland-Besuches war die Verleihung des „Goldenen Herzens“ für ihr Engagement zugunsten von Kindern in Not während der ZDF-Sendung durch Bundespräsident Johannes Rau und seine Frau Christina. Geehrt wurde insbesondere Königin Silvias Einsatz als Initiatorin und Präsidentin der „World Childhood Foundation“. Bisherige Empfänger des mit 150 000 Euro dotierten Preises waren 2001 Karlheinz Böhm („Menschen für Menschen“) und im letzten Jahr Rosi Gollmann („Andheri Hilfe e.V.). Das Preisgeld kommt den Organisationen der Geehrten zugute.

Bis zum Eintreffen des königlichen Ehrengastes galt das Interesse aber den zahlreichen anderen Prominenten, die trotz strömendem Regen zu der Show am Columbiadamm anlässlich des 25-jährigen Bestehens von „Ein Herz für Kinder“ gekommen waren. So beantwortete Katja Kessler tapfer Fragen zu ihrem gut sichtbaren Babybauch („In knapp fünf Wochen ist es soweit“), Verona Feldbusch, wie sie den ihren wegtrainiert hat und wann der nächste Nachwuchs erwartet werde, und Franz Beckenbauer erläuterte seine Strategie der erfolgreichen Spendenwerbung: „Man muss an das Gewissen der Menschen appellieren, dann klappt das schon. Ich bin da sehr zuversichtlich für den heutigen Abend.“ Kurz nach acht erschien dann endlich die Königin in Begleitung des fast zwei Köpfe größeren Springer-Vorstandschefs Mathias Döpfner – und sogleich hinter den Kulissen, denn kurz darauf begann schon die Sendung. Bei der Spendengala, die Thomas Gottschalk live ab 20.15 Uhr moderierte, wirkten viele weitere Prominente aus Politik, Sport, Wirtschaft und Kultur selbst mit. Den ganzen Abend über konnten spendenfreudige Anrufer unter anderen mit den Box-Champions Vitali und Wladimir Klitschko, Ministerin Renate Künast, Günther Netzer oder Johannes B. Kerner telefonieren. Ihre Hilfe wurde auch benötigt, hatte Gottschalk für den Abend doch ein ehrgeiziges Spendenziel: „Ich möchte mindestens die 4,5 Millionen Euro des letzten Jahres erreichen, dann bin ich zufrieden“, hatte er vorher angekündigt. jul

0 Kommentare

Neuester Kommentar