• Hitzewelle und Grillverbot in Berlin Was die in Berlin erscheinenden türkischen Tageszeitungenberichten:

Berlin : Hitzewelle und Grillverbot in Berlin Was die in Berlin erscheinenden türkischen Tageszeitungenberichten:

Suzan Gülfirat

GAZETELER RÜCKBLICK

Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die türkischen Zeitungen über Hitze in Deutschland stöhnen. „Wir verbrennen regelrecht“, klagten sie. Die Tageszeitung Türkiye verkündete am Sonntag jedoch die frohe Botschaft von der erhofften Abkühlung: „Die Wetterexperten schütten mit ihrer Erklärung regelrecht Wasser über die erhitzen Gemüter aus. Sie sagen, dass ab dem kommenden Mittwoch in Norddeutschland die Temperatur unter 25 Grad und in Süddeutschland unter 30 Grad fallen wird.“

Die Hitze in diesen Breitengraden war auch in den Deutschlandausgaben der türkische Zeitungen ein großes Thema. Sie sind wichtig, weil es immer noch Türken gibt, die sich hauptsächlich über türkische Medien informieren. Eine Wetter-Nachricht dürfte deshalb bei einigen Lesern für Irritationen gesorgt haben. Am Freitag berichteten alle großen Zeitungen über ein generelles Grillverbot in Berlin und zeigten Fotos von grillenden Türken. „Als Vorsichtsmaßnahme während der Hitzewelle“, schrieb die Türkiye. Die Zeitungen beriefen sich dabei auf den Aufmacher der „B.Z.“-Titelseite vom Donnerstag („Grillverbot für ganz Berlin“). Die Tageszeitung Milliyet zeigte sogar ein Foto dieser Ausgabe. Die „B.Z.“ gab allerdings mit ihrer Überschrift nur die Forderung von einigen Politikern und Experten wieder. Die türkischen Zeitungen übernahmen die Überschrift und die Nachricht, so dass es zu Missverständnissen kam. Denn an bestimmten Orten und unter Auflagen Grillen ist erlaubt. Wegen der Trockenheit ist aber Vorsicht geboten.

Wetterberichte sind nicht nur hier, sondern überall auf der Welt wichtig. Selbst in der Türkei sitzen die Menschen im Sommer vor dem Fernseher, um sich die Wettervorhersage anzuschauen. Es macht eben einen Unterschied, ob es 28 Grad im Schatten oder 32 Grad ist und für Surfer ist es wichtig zu wissen, ob und wie viel Wind es geben wird. In den vergangenen Jahren gab es höchstens ab und an einen Bericht über das schlechte Wetter hierzulande, aber in diesem Jahr folgte Schlagzeile über Schlagzeile. „Ozonalarm in Deutschland“, titelte die Tageszeitung Milliyet am Sonnabend. Auf der Seite waren noch Überschriften wie „Das ist nicht Afrika, sondern Europa“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben