Berlin : Hoffnung für bröckelnde Adelssitze Gemeinden und Kreise kämpfen um die Erhaltung

-

DDR RISS 700 HERRENHÄUSER AB

Die Zukunft vieler Brandenburger Schlösser ist seit der Wende ungewiss. Immerhin wurde bisher nur ein einziges historisches Prachtstück abgerissen. Das Amtshaus in Heinersdorf bei Schwedt im Nordosten Brandenburgs wurde 2004 in ruinösem Zustand aufgegeben. Zum Vergleich: Zwischen 1945 und 1989 brach man in Brandenburg rund 700 der einst 1600 Schlösser und Herrenhäuser ab.

JAHRELANG STREIT IN SCHWANTE

Schloss Schwante im Nordwesten Berlins gehört seit Ostern wieder der Gemeinde. Acht Jahre hatte die Verwaltung vor Gericht um die Rückgabe des leer stehenden Gebäudes gekämpft. Ein ehemaliger Honorarkonsul von Grenada hatte das Schloss gepachtet und zur Ruine verkommen lassen. Jetzt werden Gespräche mit neuen Interessenten geführt.

NEUE HOFFNUNG IN RIBBECK

Nach langer Ungewissheit ist die Zukunft der Schlösser Ribbeck im Havelland und Fürstenberg an der Havel geklärt. Ribbeck wird ein Veranstaltungszentrum des Landkreises, Fürstenberg soll sich in ein Hotel verwandeln. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben