Humboldtforum : Dachrestaurant für Berliner Schloss kommt

Baustaatssekretär Florian Pronold (SPD) erklärte als Vorsitzender des Stiftungsrats: „Von dort wird man eine grandiose Aussicht auf den Lustgarten haben."

Mahlzeit. Und oben drauf kommt ein Restaurant.
Mahlzeit. Und oben drauf kommt ein Restaurant.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Das rekonstruierte Berliner Schloss soll ein Dachrestaurant bekommen. Der Stiftungsrat gab am Dienstag grünes Licht für Planung und Bau. Der Haushaltsausschuss des Bundestags hatte Ende vergangenen Jahres überraschend fünf Millionen Euro für den Aufbau zugesagt, noch ehe es die offizielle Entscheidung gab.

Das Schloss soll unter dem Namen Humboldtforum von 2019 an ein Kunst- und Kulturzentrum werden. Baustaatssekretär Florian Pronold (SPD) erklärte als Vorsitzender des Stiftungsrats: „Von dort wird man eine grandiose Aussicht auf den Lustgarten und auf Unter den Linden bis zum Brandenburger Tor genießen können.“ Außerdem sollten die Besucher ermuntert werden, nicht nur das Erdgeschoss, sondern auch die anderen Etagen des Humboldtforums zu erkunden.

Einstimmig berief der Stiftungsrat zudem das neue Führungstrio für das Mammutprojekt. Nachfolger des überraschend abgetretenen Baumanagers Manfred Rettig ist danach Hans-Dietrich Hegner aus dem Bundesbauministerium, Lavinia Frey übernimmt die neue Aufgabe des Kulturvorstands und der bisherige technische Vorstand Johannes Wien wurde Vorstandssprecher.

Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hatten diese neue Dreierspitze nach dem überraschenden Rückzug Rettigs vorgeschlagen. dpa

Langzeitdokumentation vom Bau des Berliner Stadtschlosses
Bevor das Gemecker gleich losgeht "von wegen seit April nichts mehr gemacht" und so. Sparen Sie sich Ihre Kommentare! Bitte.Weitere Bilder anzeigen
1 von 507Foto: Kitty Kleist-Heinrich
10.09.2016 16:33Bevor das Gemecker gleich losgeht "von wegen seit April nichts mehr gemacht" und so. Sparen Sie sich Ihre Kommentare! Bitte.

53 Kommentare

Neuester Kommentar