Ich bin ein BERLINER (16) : „Ich bin’s, der alte Hase“

Nach der Wende gaben viele West-Berliner Kaninchenzüchter das Züchten auf. Nicht so Manfred Möglich - die Liebe zu den Tieren liegt bei ihm in der Familie. In unserer Serie "Ich bin ein Berliner" erzählt er, was er am Leben in der Hauptstadt schätzt.

von und Jana Gioia Baurmann

Ich bin seit 1955 Kaninchenzüchter, in dem Geschäft also ein richtig alter Hase. Früher, vor der Wende, gab es in West-Berlin 1000 Züchter, wir haben ja wie auf einer Insel gelebt, dadurch hatten wir genügend Zeit, um uns täglich um die Hasen zu kümmern. Nach dem Mauerfall hat man das gespürt: Mit einem Mal war es einfacher, mal eben so in den Urlaub zu fahren oder am Wochenende raus ins Grüne. Viele Züchter haben ihr Hobby aufgegeben, sie hatten keine Zeit mehr. Dazu kam, dass viele Kleingärten verkauft werden mussten, Berlin brauchte die Flächen. Seitdem sind die Zahlen der Kaninchenzüchter rückläufig, aber alles andere wäre irgendwie verkehrt.

Ost, West, das war bei uns kein Thema. Wir haben nicht darüber geredet, ob einer eine rote oder schwarze Nadel anstecken hatte, wir hatten Hasen. 1990 haben wir einen gemeinsamen Verband gegründet.

Die Liebe zu Tieren liegt bei uns in der Familie: Mein Vater war Landwirt. Später dann, 1953, hatte ein Klassenkamerad einen Wurf Kaninchen, er verschenkte ein paar von ihnen, ich bekam auch eines. Damals lebten wir noch in Schmargendorf.

1974 bin ich mit meiner Familie nach Rudow gezogen. Die Grundstückspreise waren günstig, sonst hätten wir uns das gar nicht leisten können. Rudow war ja die letzte Blase West-Berlins, mit dem Mauerfall hat sich das zum Glück geändert. Ich fühle mich wohl hier: Wenn ich will, bin ich recht schnell im Zentrum, ansonsten habe ich hier meine Ruhe. Inwieweit der neue Flughafen unsere Lebensqualität beeinflussen wird? Ich bin gespannt.“

Manfred Möglich. Tsp
Manfred Möglich.Tsp

Vor 50 Jahren - am 26. Juni 1963 - hielt John F. Kennedy seine berühmte Berliner Rede. Hier erzählen 100 Berliner, was ihnen diese Worte bedeuten - und wie sie die Stadt heute erleben. Siemens unterstützt das Tagesspiegel-Projekt. Alle bisher erschienen Videos zu der Serie "Ich bin ein Berliner" finden Sie unter: www.tagesspiegel.de/berliner

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar