Berlin : Ihr Märchen begann im alten Palast

Elke Rieckhoff ist der Star von „Jingle Bells“ im Friedrichstadtpalast. Den kennt sie noch von früher

Heidemarie Mazuhn

Ein „Wintermärchen im Weihnachtswunderwald“ wird heute Abend im Friedrichstadtpalast erzählt. Dort hat die traditionelle Weihnachtsrevue „Jingle Bells“ ihre diesjährige Gala-Premiere – erstmals unter der Regie des neuen künstlerischen Chefs in der Friedrichstraße, Thomas Münstermann, der sich damit dem Berliner Publikum sozusagen märchenhaft vorstellt. Von kleinen und großen Wünschen möchte er in seinem Wintermärchen erzählen, von der Sehnsucht nach der allumfassenden Liebe, besinnlichen Momenten und Augenblicken des Glücks.

Der Star, nach dessen Pfeife der Regisseur im Weihnachtswunderwald alles tanzen lässt, muss sich seinem Publikum nicht mehr vorstellen. Zumindest nicht den Besuchern, die schon zu Gast im alten Friedrichstadtpalast waren. In dem verbrachte Elke Rieckhoff ab 1959 ihre ersten zwölf Jahre als Tänzerin, neun davon als gefeierte Primaballerina. Auch als privilegierte: Um 1973 mit auf eine fünfwöchige Palast-Tournee gehen zu können, durfte sie ihre zweijährige Tochter nach Köln zu Verwandten bringen. Die Tournee startete ohne ihren Star – der nutzte die Gelegenheit und blieb im Westen.

Im Düsseldorfer Schauspielhaus bekam die Berlinerin ihr erstes Engagement. Später stand sie im weltberühmten „Lido“ in Paris auf der Bühne, machte als Mannequin Abstecher in die Modewelt, tanzte im Fernsehballett und wurde in unzähligen Fernseh-Filmen und -Serien auch als Sängerin und Schauspielerin bekannt. Da war Elke Rieckhoff längst zurück an der heimischen Spree. Hier startete sie mit 50 Jahren eine neue Karriere – als Musicalsängerin im Theater des Westens. In fast allen großen Produktionen stand die Rieckhoff in der Kantstraße mit auf der Bühne – unter anderem in „Follies“, “La Cage Aux Folles“ und „Sweet Charity“.

Nun schließt sich der Kreis. Nach über drei Jahrzehnten steht sie heute Abend im Friedrichstadtpalast auf der Revue-Bühne, auf der einst ihre Karriere begann – Elke Rieckhoff ist 60 Jahre.

Friedrichstadtpalast: „Jingle Bells“ – 22. November bis 26. Dezember, Kartentelefon: 2326 2326, montags: 9 bis 18 Uhr, dienstags bis sonnabends: 9 bis 20 Uhr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben