Berlin : In den Altstädten Brandenburgs: Leser trafen Leser

-

Sie bummelten durch die romantischen Gassen von Gransee, schauten vom Turm der Burg Beeskow weit ins Spreeland und genossen am Pfingstmontag die wieder strahlende Sonne an der Neuruppiner Seepromenade: Hunderte TagesspiegelLeser zogen gestern mit den ersten drei Ausflugskarten und Sonderseiten unserer Serie „Märkische Stadtspaziergänge“ los. Auf Straßen und Plätzen, in Cafés, Restaurants, Kirchen oder Museen waren sie leicht zu erkennen, denn eifrig wurden die Karten studiert.

Die Burg Beeskow erlebte einen regelrechten Ansturm, rund 250 zusätzliche Gäste zählte man an der Treppe zum Bergfried. Und der Ortshistoriker von Gransee, Werner Beil, war gestern Abend überwältig: „So viele Besucher haben wir sonst nie an einem Tag in der Stadt. Wir sind ja eine Außenstelle von Berlin.“ Irgendwann habe er aufgehört zu zählen. Im Neuruppiner Traditionslokal „Uphus“ fielen die Besucher mit den bunten DIN-A3-Karten bereits am Sonnabend auf, etliche zogen durch Fontanes Geburtsstadt – trotz Wind und Regen.

Auch morgen liegt dem Tagesspiegel wieder eine Ausflugskarte bei – mit einer ausführlichen Wegbeschreibung und Tipps für Pausen an Sehenswürdigkeiten, Aussichtsplätzen, in den schönsten Cafés und Biergärten. Und im Berlinteil finden Sie die dazu gehörige Sonderseite. Diesmal führen wir Sie durch den Kurpark und Schlosspark wie auch über die idyllischen Hügel rund um Brandenburgs älteste Kurstadt Bad Freienwalde. Ste./cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben