In Zahlen : Die BND-Baustelle

DAS VORHABEN

Im Jahr 2014 sollen die ersten der circa 4000 Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes aus Pullach in den Gebäudekomplex an der Chausseestraße umziehen. Das Grundstück auf dem Areal des früheren Stadions der Weltjugend

ist zehn Hektar groß, die Geschossfläche des Baus ist mit 260 000 Quadratmetern nicht wesentlich kleiner als der ehemalige Flughafen Tempelhof.

DER BAUFORTSCHRITT

Im März vorigen Jahres wurde auf dem Gelände Richtfest gefeiert, für den Innenausbau werden 2500 Arbeiter plus Wachleute eingesetzt. Die Kosten für den Neubau werden aktuell auf 815 Millionen Euro geschätzt, die Gesamtkosten (inklusive Einrichtungs- und Umzugskosten) sollen unter 1,5 Milliarden Euro bleiben. Um das Budget zu schonen, wird zunächst auf eine Turnhalle verzichtet. Tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben