Jahresempfang im Naturkundemuseum : Die CDU feiert mit alten Knochen

Die CDU-Fraktion lud zum traditionellen Jahresempfang ins Naturkundemuseum – mit Flying Food, „T-Rex“ und Eisvariationen.

von
Kopf eines T. rex-Skeletts
Oben auf dem ausgestellten Originalskelett des Berliner T. rex sitzt ein Abguss des Schädels, der im Naturkundemuseum erstellt...Foto: dpa

Mit so einem Andrang können Super-Spino und Saurier-Kumpel Tristan Otto nicht alle Tage rechnen: 1100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und der Berliner Gesellschaft kamen zum Jahresempfang der CDU-Fraktion am Montagabend im Naturkundemuseum.

Verbal möchte sich die Fraktion mit dem Titel der T-Rex-Ausstellung „Berlin zeigt Zähne“ vergleichen. Ein starkes Tier in einer starken Stadt – und eine Fraktion, die nach eigenen Worten tagtäglich daran arbeitet, Berlin noch attraktiver zu machen. Ob die 39-köpfige Fraktion auch so viel scharfe Zähne gezeigt hat wie der 66 Millionen Jahre alte Tristan, war neben Koalitionsoptionen eines der Themen an diesem Abend. In vier Monaten wird in Berlin gewählt, und für die große Koalition wäre laut jüngster Umfrageergebnisse das Ende der Eiszeit angebrochen.

Von Eiszeit konnte am Montag auch keine Rede sein, die Temperaturen im Museum waren eher tropisch. Es ging dann auch nicht nur um Politik. Im Saal „Erde“ gab es Buffet und Flying Food „T-Rex“ auf dem Speiseplan, im Sauriersaal frisch gewolften Tatar vom Rind (Tristan hätte das geschmeckt!), Currywurst und als Erinnerung an das Ende der Dinosaurier sehr willkommene Eisvariationen.

Zeit für Saurier-Kunst

Auch Zeit für die Saurier-Kunst war vorhanden. „Das Naturkundemuseum ist ein einzigartiger Ort, an dem es wie kaum an einem anderen gelingt, Wissenschaft, Forschung und Kultur für Jung und Alt zu verbinden und erfahrbar und interessant zu gestalten“, sagte CDU-Fraktionschef Florian Graf.

Es kamen alle vier CDU-Senatoren Frank Henkel, Cornelia Yzer, Mario Czaja und Thomas Heilmann. Außerdem auf der Gästeliste standen SPD–Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen, SPD-Fraktionschef Raed Saleh, Senatskanzleichef Björn Böhning, die Grünen-Fraktionschefs Ramona Pop und Antje Kapek sowie Fraktionschef Martin Delius und parlamentarischer Geschäftsführer Heiko Herberg – beide von der vom Aussterben bedrohten Piratenfraktion.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar