Jede Menge Ersatzverkehr in Berlin : Die Sommerbaustellen der S-Bahn

Seit diesem Wochenende baut die S-Bahn wieder kräftig. Auf die Fahrgäste warten in den Sommerferien wegen vier Großbaustellen Einschränkungen – aber kaum in der Innenstadt.

von
Sommerferienzeit ist Baustellenzeit. Hier ein Bild vom Ostkreuz aus dem August 2014.
Sommerferienzeit ist Baustellenzeit. Hier ein Bild vom Ostkreuz aus dem August 2014.Foto: null

Die S-Bahn ist in diesem Sommer etwas gnädiger. „Nur“ vier Großbaustellen behindern in den nächsten Wochen den Verkehr. Zum ersten Mal müssen nach Angaben der Bahn nun auch erst nach der Wende wiederaufgebaute Strecken „grunderneuert“ werden. Insgesamt kosten die Sommerarbeiten nach Angaben der Bahn rund 30 Millionen Euro.

S 2 NACH BLANKENFELDE

Am heutigen Montag geht's los auf der S2: Die im August 1992 wiedereröffnete Strecke der S 2 zwischen Lichtenrade und Blankenfelde muss grunderneuert werden. Das Gleis sei nur noch bis Ende des Jahres betriebssicher, sagte der für die Gleisanlagen zuständige Andreas Holzapfel. Zunächst ist vom 13. bis zum 31. Juli der Abschnitt Mahlow–Blankenfelde dicht, danach beginnt der Sperrabschnitt bis zum 31. August bereits in Lichtenrade. Die Grundsanierung des S-Bahngleises erfolge unabhängig vom geplanten Ausbau der parallelen Dresdner Bahn für den Fern- und Regionalverkehr.

RING

Auf dem Ring ist es ein vergleichsweiser kurzer Abschnitt, der die Fahrgäste ins Schwitzen bringen kann. Vom 17. Juli bis voraussichtlich zum 31. August fahren keine S-Bahnen zwischen Halensee und Bundesplatz. Als problematisch stuft die Bahn selbst ein, dass wegen des in der Bauphase nur eingleisig möglichen Betriebs zwischen Halensee und Westend die S-Bahn nur im 20-Minuten-Takt fahren kann.

Zum Einsatz kommen trotzdem nur Züge mit den auf dem Ring üblichen sechs Wagen, sagte am Dienstag Detlef Speier, zuständig für die Fahrgastinformation. Ein Umstellen auf Acht-Wagen-Züge, Vollzug genannt, sei organisatorisch nicht möglich. Einen Fünf-Minuten-Verkehr in den Hauptverkehrszeiten gibt es nur zwischen Hermannstraße und Westend über den Nordring.

36 Bahnhöfe, 100 Minuten Fahrzeit: Berlins längste S-Bahnlinie - die S5
Station 1: Bahnhof Spandau. Ein schöner ICE-Bahnhof, besonders morgens, wenn die Sonne reinstrahlt. Auch toll: das lange Dach (es ist das längste in Deutschland und passt noch nicht mal ins Bild). Leider ist der Bahnhof ein echtes Nadelöhr, hier kommt der Verkehr oft ins Stocken. Im Hintergrund das, naja, pragmatische Einkaufszentrum. In ein paar Jahren soll die S-Bahn übrigens verlängert werden, vielleicht nach Falkensee, vielleicht ins Falkenhagener Feld. Jetzt aber: Einsteigen, bitte! Fast 100 Minuten ist sie von Spandau bis Strausberg Nord unterwegs - so lange fährt keine andere S-Bahn durch unsere Stadt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 35Foto: Kai-Uwe Heinrich
18.06.2015 09:13Station 1: Bahnhof Spandau. Ein schöner ICE-Bahnhof, besonders morgens, wenn die Sonne reinstrahlt. Auch toll: das lange Dach (es...

S 5 NACH STRAUSBERG NORD

Um von Dezember an S-Bahnen alle 20 statt alle 40 Minuten auf der S 5 bis zur Endstation Strausberg Nord fahren lassen zu können, muss zwischen Strausberg und Hegermühle ein zweites Gleis her. Ersatzverkehr mit Bussen gibt es schon seit Freitag, 10. bis heute, dann wieder vom 20. Juli bis zum 28. September und dann nochmals vom 20. bis zum 30. November.

S 1 UND S 8 NACH BIRKENWERDER

Gleise und Weichen werden auch im Bereich Hohen Neuendorf erneuert. Zwischen Frohnau und Birkenwerder sowie Schönfließ und Birkenwerder fahren zwischen 3. und 31. August keine Züge.

Die S-Bahnlinie S1: 52 Kilometer Berlin - von Nord nach Süd
32. Station: Mexikoplatz. Ein unfassbar schöner Platz, saniert anlässlich der 750-Jahr-Sause Berlins im Jahr 1987. Damals erhielt der S-Bahnhof auch seinen heutigen Namen. Bis dahin trug die Station den Namen Lindenthaler Allee, die dort ja beginnt - dieses Foto aus den 80er Jahren hat damals Tagesspiegel-Redakteur Jörn Hasselmann gemacht und es aus den Archiven von berlin.bahninfo.de gekramt. Der Platz selbst trägt den Namen Mexikos schon viel länger, nach Angaben des Berliner Straßenlexikons Kauperts seit dem Herbst 1959.Weitere Bilder anzeigen
1 von 35Foto: dpa
12.06.2015 08:1432. Station: Mexikoplatz. Ein unfassbar schöner Platz, saniert anlässlich der 750-Jahr-Sause Berlins im Jahr 1987. Damals erhielt...

AUSBLICK

Im nächsten Jahr trifft es die Fahrgäste wieder härter. Monatelang ist dann die Ost-West-S-Bahn zwischen Friedrichstraße und Zoo ohne Zugverkehr; und auch auf dem Ring baut die Bahn zwischen Halensee und Westend weiter. Hinzu kommen Arbeiten auf der S 7 zwischen Griebnitzsee und Potsdam-Hauptbahnhof.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben