Berlin : Jetzt ist es endlich wieder Sommer Meteorologen sagen freundlichen Start voraus

Annette Kögel

Kreuzberger Nächte sind kurz. Besonders dieser Tage. Denn wer den klaren Himmel nächtens genau betrachtet, etwa von einer Dachterrasse aus, kann erkennen, „dass von Nordwesten ein Helligkeitsschein nach Nordosten über den Nachthimmel hinwegzieht“, sagt Thomas Globig, Meteorologe beim privaten Wetterdienst Meteomedia. In den kürzesten Nächten des Jahres wird es selbst in Berlin nicht richtig dunkel. Am gestrigen Dienstag, dem 21. Juni, war der kalendarische Sommerbeginn – also der Tag des Jahres mit der längsten Helligkeit. Zum Auftakt startete der Sommer 2005 viel versprechend, es gab 30 Grad – und in der Nacht zu heute Vollmond noch dazu. Und wie geht es weiter?

Zunächst einmal freundlich, sagt Wetterexperte Globig. Es bleibt warm, auch am Wochenende kann es jedoch mal kräftig blitzen und donnern. Die Berliner und ihre Gäste erwartet zu Ferienbeginn also Sommerwetter, aber mit leichten Schönheitsfehlern. Bis zu einer langfristigen Sommerprognose für die Monate Juli, August und September muss man sich aber noch etwas gedulden – und zwar bis zum Siebenschläfertag. Der ist am 27. Juni. Die Meteorologen gucken aber auch am 5. Juli genau auf die Wetterdaten, denn dieser Tag war der Siebenschläfertag vor der Kalenderreform im Mittelalter. Um diese Tage herum erweist sich mit ziemlicher Sicherheit, ob der Sommer vorbildhaft oder miesepetrig daherkommt. Horst Malberg, früherer Geschäftsführender Direktor des Meteorologischen Instituts der FU: „Die alte Bauernregel trifft in unseren Breitengraden in zwei von drei Fällen zu.“

Am Siebenschläfertag wäre ein Hoch allein über den Azoren nicht so förderlich. Denn das bedeutet Thomas Globig zufolge, dass immer mal wieder feuchte, kalte Luft hierher gelenkt werden kann. Besser wäre es, wenn sich ein Hoch über Südskandinavien, dem Baltikum oder der Ostsee dauerhaft breit machte – denn so werden die Tiefausläufer hoch im Norden abgeschirmt. Die Meteorologen nennen so etwas „Blockierungswetterlage“.

Wie die vergangenen Sommer waren, spielt nach Auskunft von Horst Malberg keine Rolle für die Sommersaison 2005: „Das Wetter hat kein Gedächtnis.“ Also ist und bleibt der Sommer alle Jahre wieder ein Glücksspiel.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar