„Juckt mich voll“ : Bushido nimmt die Razzia locker

Am Dienstag wurden die Privaträume und Büros von Bushido durchsucht. Es besteht der Verdacht einer Steuerstraftat. Der Beschuldigte nimmt die Angelegenheit aber nicht sonderlich ernst, wie einige Postings auf seinem Twitter-Account zeigen.

von
Rapper Bushido hat Ärger mit der Staatsanwaltschaft.
Rapper Bushido hat Ärger mit der Staatsanwaltschaft.Foto: dpa

r. Wegen dieses Kontaktes war der Rapper bereits im April in die Schlagzeilen geraten. Abou-Chaker soll der gleichnamigen libanesischen Großfamilie angehören, gegen die wegen etlicher Delikte im Bereich der organisier

Der Berliner Rapper Bushido nimmt die Steuer-Razzia in seinen Privat- und Geschäftsräumen offenbar locker. „Juckt mich voll“ schrieb er am Mittwoch ironisch auf Twitter als Reaktion auf den Besuch der Steuerfahnder. Wie berichtet, wurden am Dienstag Privaträume des Musikers sowie Büros seiner Steuerberater durchsucht. Anlass ist laut Staatsanwaltschaft „der Verdacht einer Steuerstraftat“.

Konkreter wollen sich die Behörden zu Vorgängen und Summen, um die es geht, nicht äußern. Dies verbiete das Steuergeheimnis. Außerdem müsse man nach den langwierigen Vorermittlungen nun erst einmal die beschlagnahmten Akten sichten. Durchsucht wurden am Dienstag dem Vernehmen nach offenbar auch Büro- und Privaträume von Bushidos engem Vertrauten und Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker. Wegen dieses Kontaktes war der Rapper bereits im April in die Schlagzeilen geraten. Abou-Chaker soll der gleichnamigen libanesischen Großfamilie angehören, gegen die wegen etlicher Delikte im Bereich der organisierten Kriminalität ermittelt wird.

Rüpel-Rapper Bushido
In seinem Lied "Stress ohne Grund" beleidigt Bushido mehrere Politiker, darunter Klaus Wowereit. Der Grünen-Vorsitzenden Claudia Roth und FDP-Politiker Serkan Tören wünscht er den Tod.Weitere Bilder anzeigen
1 von 17Foto: dpa
15.07.2013 16:13In seinem Lied "Stress ohne Grund" beleidigt Bushido mehrere Politiker, darunter Klaus Wowereit. Der Grünen-Vorsitzenden Claudia...

Bushido soll seinem Vertrauten per Vollmacht Zugriff auf alle seine Besitztümer ermöglichthaben. Die Behörden bestätigten eine Durchsuchung bei Abou-Chaker nicht, teilten aber mit, es sei in solchen Fällen üblich, auch die Räume nahestehender Personen zu durchsuchen. Bushido war am Mittwoch nicht zu erreichen.

3 Kommentare

Neuester Kommentar