Was wir trinken : Dr. Go - Fruchtiger Wachmacher

Cola muss nicht braun sein, Brausen müssen keine chemischen Verstärker enthalten und Limonaden nicht nur nach Zitrone schmecken. Wir haben uns mit Berliner Brauern getroffen. Teil 8- Dr. GO

Nicole Rikert
Ralph Hoppe hat die fruchtige Limonade vor vier Jahren zum ersten Mal hergestellt.
Ralph Hoppe hat die fruchtige Limonade vor vier Jahren zum ersten Mal hergestellt.Foto: promo

Freitagabend, endlich Wochenende. Das Berliner Nachtleben blüht auf. Mit ein paar Freunden im Schlepptau von einem Club in den nächsten taumeln, bis in die frühen Morgenstunden feiern und das am liebsten ohne jegliche Müdigkeit zu verspüren. Wunschdenken – oder doch Realität? Dr. GO macht´s möglich. Oder zumindest war das die Absicht des Geschäftsführers Ralph Hoppe, als er mit zwei alten Schulfreunde die koffeinhaltigen Brombeer–Heidelbeer-Limonade erfand. Sie wollten sich wach halten, ohne etwas synthetisches zu sich zu nehmen, eine Alternative zu herkömmlichen Energy Drinks. „Ich habe viele Energy Drinks ausprobiert und gemerkt, nach einiger Zeit geht es nur weiter den Bach runter“, sagt er.

Dr. GO ist trotz alledem kein typisches Nachtgetränk. Es soll auch tagsüber helfen, sich besser zu konzentrieren. Der Doktor verweise auf die Intelligenz und Lernförderung des Getränks. Für die Rezeptur ging es rund um die Welt. Wäre es nach Hoppe gegangen, wären auch indische Kräutersubstanzen beigemischt worden - für ein längeres Wachsein versteht sich. Doch das war rechtlich nicht möglich, sodass nun alle Zutaten aus Europa kommen. Die erfrischenden Brombeer- und Heidelbeersäfte erzeugen einen besonderen Geschmack. Der lang anhaltende „Wachmacher“ in ihm besteht aus Kaffeebohnenkoffein und Guarana-Extrakten. Somit enthält Dr. GO etwas mehr Koffein als eine Cola, aber deutlich weniger als ein Energy Drink.

Nach einer Kostprobe kann ich sagen, dass das gemischte Koffein sich sogleich im ersten Schluck bemerkbar macht. Mit dem zweiten folgt dann der fruchtig frische Geschmack der Säfte.
Dr. GO findet ihr in verschiedenen Bars und Cafés in Friedrichshain, Kreuzberg, Mitte und Prenzlauer Berg. Eine Flasche kostet etwa 1,90 Euro.

Das ist ein Beitrag unseres neuen Jugendmagazins "Schreiberling". Werdet unsere Freunde auf Facebook.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben