Berlin : Kalt gestellt

-

Auf dem Trockenen sitzen zurzeit die Königspinguine aus dem Zoologischen Garten. Die antarktischen Vögel sind in einem gekühlten Baucontainer untergekommen, weil ihr neues Pinguinhaus wegen Bauarbeiten vorübergehend unbewohnbar geworden ist. Die großen Scheiben des Wasserbeckens waren undicht – und das, obwohl die für 19,3 Millionen Euro errichtete Pinguinanlage mit Wellenbad, steinernem Sprungturm und schneebedeckter Felsenlandschaft erst im Juni vergangenen Jahres eröffnet wurde. Bis Ende Februar sollen die Mängel behoben sein.Foto: Günter Peters

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben