Berlin : Keine Bücher für Berufsschüler Bibliothekars-Stellen fallen weg

-

Die Bibliotheksbestände der Berliner Oberstufenzentren werden künftig kaum noch gepflegt werden können. Infolge der Einsparungen im Doppelhaushalt 2004/05 verlieren die berufsbildenden Schulen weitere rund 50 Stellen beim nichtpädagogischen Personal, darunter auch die letzten zehn Bibliotheksstellen. Aus Protest gab es gestern eine „Stunde des Buches" in der Zehlendorfer PeterLenné-Schule, Berlins einzigem Oberstufenzentrum für Agrarwirtschaft. Allein diese Bibliothek hat einen Bestand von etwa 54 000 Büchern und dazu Fachzeitschriften. Die Senatsbildungsverwaltung bestreitet nicht, dass die Personalkürzung eine „Qualitätseinbuße" bringt. sve

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar