Berlin : Keine Paparazzi im „Paparazzi“

Themen – Trends – Termine

-

Diskutieren über Da Vinci. Der Vatikan ruft zum Boykott, gläubige Christen fühlen sich verletzt – wegen eines Romans. Dan Browns Krimi „Da Vinci Code“, der gerade in die Kinos gekommen ist, lässt viele Zuschauer rätseln: War Jesus tatsächlich mit Maria Magdalena verheiratet? Hatten die beiden ein gemeinsames Kind? Sind das alles nur Verschwörungstheorien? Die evangelische Akademie will kommenden Dienstag, 23. Mai, Antworten geben und lädt zu einer Podiumsdiskussion. Es debattieren der Präsident der Humboldt-Uni und Theologe, Christoph Markschies, und der Philosophieprofessor Thomas Macho. 19.30 Uhr, Französische Friedrichstadtkirche, Gendarmenmarkt. Weitere Infos unter Tel. 203 55-506 und www.eaberlin.de clk

* * *

Beten für Sri Lanka. Ein Friedensgebet für Sri Lanka findet am kommenden Dienstag ab 19 Uhr in der Kirche Sankt Michael in Kreuzberg (Waldemarstraße 8) statt. Es wird von der katholischen Friedensbewegung Pax Christi veranstaltet, wie deren Bistumsstelle gestern ankündigte. Nach dem Gebet informiert sie über die Menschenrechtsverletzungen in Sri Lanka. Die Deutsche Sektion von Pax Christi beteiligt sich am Aufbau eines Friedenszentrums in der Stadt Jaffna. ddp

Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs ging auf Nummer sicher. Bis kurz vor Eröffnung war im neuen Potsdamer Nachtclub „Paparazzi Lounge“ gearbeitet worden. Deshalb fragte Jakobs seine Bauaufsicht: Alles nach Vorschrift? Die Prüfer schrieben zurück: „Es kann eine heiße Party werden – der Brandschutz ist gesichert.“ So mischte sich der Oberbürgermeister am Samstagabend beruhigt unter die mehr als 250 Gäste, die erstmals im Club von Model und Joop-Muse Franziska Knuppe , ihrem Ehemann Christian Möstl und dessen Geschäftspartner Sebastian Gäbel feiern durften. Besonders die Wahl-Potsdamer wie Ufa-Chef Wolf Bauer , Moderatorin Milka Loff Fernandes und die Schauspielerinnen Doreen Jacobi , Anja und Gerit Kling freuten sich über die Ausgeh-Location am Innenstadt-Boulevard Friedrich-Ebert-Straße. Gut kam bei den Gästen, zu denen auch die Schauspieler Thomas Heinze , Christian Kahrman n und Daniel Fehlow gehörten, die „Wohnzimmer-Atmosphäre“ des Clubs an. Die Hauptsache für sie ist aber, dass in der „Paparazzi Lounge“ nach dem Eröffnungsabend Film- und Fotografierverbot herrscht. SCH

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben