Keuchhusten : Krankenkasse rät zur Schutzimpfung

Die Techniker Krankenkasse rät Eltern zu Schutzimpfungen ihrer Kinder gegen Keuchhusten. Im vergangenen Jahr habe es in Brandenburg 1300 Fälle dieser hoch ansteckenden Infektionskrankheit gegeben, sagte ein Sprecher.

Potsdam - Von Januar bis Mai dieses Jahres seien bereits 700 Neuerkrankungen registriert worden. Nach der ersten Immunisierung im frühen Kindesalter sei eine zweite Impfung bei den Fünf- bis Sechsjährigen sinnvoll, sagte der Sprecher.

Das empfehle auch die Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut. Die Krankheit könne zu bleibenden geistigen Schäden, Lähmungen und sogar zum Tod führen.

Die Techniker Krankenkasse übernimmt nach eigenen Angaben die Kosten für die Impfungen. In Brandenburg hat die Krankenkasse rund 143.000 Versicherte. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben