Kinometropole Berlin : Ein neues Kino für die City West

Elephants welcome! Das Kino „delphi Lux“ in der Kantstraße wurde mit einer Gala eröffnet.

von
Ganz in Rot. Einer der sieben Kinosäle den neuen Kinos "delphi Lux".
Ganz in Rot. Einer der sieben Kinosäle den neuen Kinos "delphi Lux".Foto: Jens Kalaene/dpa

In den sieben Kinosälen des neuen „delphi Lux“ ist mit allem zu rechnen, man sehe sich nur auf der Website der Yorck-Kinos den kleinen, von Regisseur Robert Thalheim in Szene gesetzten Werbetrailer an: Axel Prahl als Kartenabreißer, der neben allerlei menschlichen Kinogängern auch einem Pavian, einer Giraffe und einem Elefanten Einlass gewährt.

Das neue Lichtspielhaus ist eben „für jede Art Filmliebhaber“ gedacht, und der Zoo ist nah.

Ein nigelnagelneues Lichtspielhaus

So illustre Besucher stellten sich am Mittwochabend zur Eröffnung freilich nicht ein, die Gästeliste wies ausnahmslos zweibeinige Cineasten aus, vorneweg Iris Berben, Präsidentin der Deutschen Filmakademie, und Dieter Kosslick, Direktor der Berlinale.

Beide in offizieller Funktion, als Festredner verpflichtet, aber was heißt schon Pflicht: Ihnen muss es doch eine besondere Freude sein, dass nach dem über Jahrzehnte sich hinziehenden Bedeutungsverlust des Kurfürstendamms als Kinomeile endlich wieder ein nigelnagelneues Lichtspielhaus mit 600 Plätzen und hohem Programmanspruch eröffnet wird. Zwar nicht direkt am Boulevard, vielmehr in der Fußgängerpassage „Yva-Bogen“ zwischen Kant- und Hardenbergstraße, aber ein Ku’damm-Kino musste noch nie direkt am Ku’damm liegen.

Ganz in Blau. Das Foyer des neuen Kinos "delphi Lux".
Ganz in Blau. Das Foyer des neuen Kinos "delphi Lux".Foto: Jens Kalaene/dpa

Mit einem Festakt im benachbarten, ebenfalls zum Reich der Yorck-Kinos zählenden „Delphi Filmpalast“ hatte der Abend begonnen, mit einer Feier im neuen Kino ging es weiter. Geschlossen ist nun die Lücke in der Kinokette, die vor sechs Jahren mit dem Aus für das „Broadway“ in der Tauentzienstraße gerissen worden war.

Dort hatte es über Jahrzehnte das „Kino für Schulen“ gegeben, das danach aufs Kreuzberger „Yorck“ ausweichen musste und nun ein zweites Zuhause im „delphi Lux“ erhält. Auch hat die European Film Academy das neue Filmtheater zu ihrem Publikumskino erkoren, wird zeitnah zur Verleihung ihres Filmpreises die nominierten Filme dort zeigen. Und wenn deren Gala in Berlin steigt, kommen gewiss auch einige Stars.

Die ambitionierte Filmreihe #2030 startet am 15. September

Und am Freitag, den 15. September, um 19 Uhr startet im "delphi Lux" die ambitionierte Filmreihe "#2030", die vom Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf in Kooperation mit dem Kino und der Landeszentrale für politische Bildung veranstaltet wird. Künftig wird an jedem ersten Freitag im Monat um 18 Uhr ein Film gezeigt, der sich mit dem UN-Nachhaltigkeitszielen (Agenda 2030) auseinandersetzt. Anschließend gibt es ein Gespräch mit Schauspielern, Filmemachern, Fachleuten und Publikum zum jeweiligen Thema. Den Anfang am 15. September macht der Film "No!" von Pablo Larrain.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar