Kleider für alle : Die Modewoche zum Mitfeiern, Bestaunen, nach Hause tragen

In die großen Messen und die Modenschauen kommen die meisten Berliner nicht hinein. Trotzdem gibt es während der Fashion Week für Modefans in der Stadt einiges zu entdecken.

Regina Lechner

Die Fashion Week läuft vom 15. bis 20. Januar. In den Genuss einer Modenschau kommt man nur mit persönlicher Einladung und die Messen sind dem Fachpublikum vorbehalten. Zum Glück gibt es jedoch einige Veranstaltungen, die allen Besuchern offenstehen, und so kann jeder etwas vom großen Modezirkus mitnehmen.

PARTY UND POP UP

Zur Eröffnung der Modewoche darf eine große Party nicht fehlen. Die neue Galerie Urban Spree wird zum Treffpunkt für alle Modebegeisterten. Bei freiem Eintritt gibt es Musik und Performances sowie einen Pop Up Shop mit Designerkleidung, der anschließend bis 20.1. geöffnet sein wird: Party 14.1. 21 Uhr, Pop Up Shop Mo-So 11-20 Uhr, Urban Spree Art Gallery, Revaler Straße 99, Friedrichshain, www.projektgalerie.net

FANTASIEBILDER

Der Fashion Store Darklands ist bekannt für seine düstere Edel- und Fetischmode. Jetzt sind dort Bilder von Jesper Waldersten zu sehen. Seine dunklen und geheimnisvollen Zeichnungen – oft seltsame Fratzen und Fabelwesen – hat er in Magazinen und Büchern veröffentlicht. Zu den Auftraggebern des Schweden zählten aber auch Modefirmen wie Filippa K und Wrangler: Vernissage 15.1. 18 Uhr, Heidestraße 46-52, Tiergarten, www.darklandsberlin.com

MODE WIRD KUNST

Es ist immer wieder unglaublich, was Modedesigner manchmal in ihren Entwürfen verarbeiten. In der Galerie Epicentro sind es zwei Künstler, die die Grenzen von Mode austesten. Iris Schieferstein stellt etwa Schuhe aus Tauben und Pferdehufen her, wovon sich auch Lady Gaga ein Paar gekauft haben soll. Deren Auftritt in einem Fleischkleid erinnerte wiederum an Kunst von Hans Peter Adamski, der schon in den 80ern Frauen in Fisch und Fleisch hüllte. Bei Epicentro zeigen Adamski und Schieferstein neue Arbeiten: Vernissage 15.1. 18 Uhr, Ausstellung bis 5.2. Di-Sa 12-18 Uhr, Joachimstraße 5, Mitte, www.epicentroart.com

DESIGNEN LERNEN

Wer nicht nur gerne Mode anschaut und kauft, sondern auch gerne selbst Mode entwerfen und schneidern möchte, hat heute die Gelegenheit, sich über die Ausbildung an der privaten Hochschule Best-Sabel zu informieren. Studenten des Fachbereichs Mode stellen die Ergebnisse ihrer Workshops und Projekte vor und die Dozenten geben Einblick in den Unterricht und die späteren Berufsperspektiven: 16.1. 10-13 Uhr, Best-Sabel Berufsakademie, Lindenstraße. 42, Köpenick, www.best-sabel.de

FAIRE ACCESSOIRES

Im Feinschmeckerladen Kultpur präsentieren zwölf junge Designer aus Deutschland, Spanien und Österreich ihre Produkte. Darunter sind Taschen und Tücher von Front Row Society, Kleider des Berliner Labels Granatengarten oder Filzstiefel von Lomloms aus der Schweiz. Alles ist fair hergestellt und überwiegend in Handarbeit produziert: Di 15-20 Uhr, Mi-Fr 12-20 Uhr, Sa/So 12-18 Uhr, Kultpur, Muskauer Straße 47, Kreuzberg, www.kult-pur.de

EDLE EINZELTEILE

Das Label Urban Speed öffnet sein Studio zur Modewoche für Besucher, die bei dieser Gelegenheit Einzelteile sowie Kleider und Stoffe aus den Musterkollektionen kaufen können. Die Entwürfe der Industriedesignerin Claudine Brignot, die Urban Speed 2001 gründete, sind sehr tragbar, zeitlos und auf die Bedürfnisse einer Großstädterin zugeschnitten: 15.-19.1. 12-18 Uhr, Urban Speed Shop, Gipsstraße 7, Mitte, www.urbanspeed.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar