Krankmeldungen in Berlin : Die meisten Krankheitstage in Marzahn und bei der Feuerwehr

Der Vergleich der Krankenstatistiken der Jahre von 2011 bis 2015 hat ergeben, dass die Zahl der Krankentage steigt.

Krankenscheine liegen am 12.10.2009 auf einem Schreibtisch.
Krankenscheine liegen am 12.10.2009 auf einem Schreibtisch.Foto: dpa

Die knapp 22.000 Beschäftigten in den Bezirksämtern sind durchschnittlich immer länger krank. Das ergibt sich aus Vergleichszahlen von 2011 bis 2015, die der Senat auf Anfrage von Marcel Luthe (FDP) vorgelegt hat. In der Hauptverwaltung mit ihren insgesamt etwa 90.000 Beschäftigten stagniert die Zahl der Krankheitstage. Besonders lange fielen Polizisten und Feuerwehrleute aus.

Die genauen Zahlen der Statistik, anschaulich aufbereitet. Quelle: Senatsverwaltung für Finanzen
Die genauen Zahlen der Statistik, anschaulich aufbereitet. Quelle: Senatsverwaltung für FinanzenFoto: Tsp/Schilli

Im Vergleich der Bezirksämter fällt vor allem Marzahn-Hellersdorf auf, dessen Beschäftigte 2015 durchschnittlich 42,5 Tage – also sechs Wochen – krankgemeldet waren. Generell liegen die Krankheitszeiten im öffentlichen Dienst weit über dem Durchschnitt aller Arbeitnehmer, den das Statistische Bundesamt mit zehn Arbeitstagen angibt. Bei der Verwaltung wird nach Kalendertagen erfasst.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

42 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben