Kriminalität : Haftbefehl gegen gefilmten Taxiräuber

Gegen einen mutmaßlichen Taxiräuber, der bei der Tat gefilmt worden ist, hat das Amtsgericht Tiergarten am Donnerstag Haftbefehl erlassen.

Berlin - Das teilte die Staatsanwaltschaft mit. Die Staatsanwaltschaft hatte den Haftbefehl gegen einen 19-Jährigen Tatverdächtigen wegen schwerer räuberischer Erpressung beantragt. Der Mann hatte sich am Mittwoch selbst bei der Polizei gemeldet und war festgenommen worden. Die Polizei hatte sich mit den Videoaufnahmen aus dem Taxi an die Bevölkerung gewandt.

Der Verdächtige bestreitet die Tat. Der Neuköllner sagte der Polizei, er wolle lediglich darauf hinweisen, dass er nicht der Täter sei. Das hatten ihm die Beamten nicht abgenommen. Die Staatsanwaltschaft teilte weiter mit, dass der Verdächtige Ende 2003 wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Bedrohung zu 1 Jahr und 8 Monaten Jugendstrafe verurteilt worden war. Die jetzigen Vorwürfe hätten sich auf Grund weiterer Beweismittel erhärten lassen.

Die Ermittlungen sind auf einen zweiten Taxi-Überfall ebenfalls vom 20. September ausgedehnt worden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist eine weitere Person, die auf den Videobändern zu sehen ist, identifiziert worden. Hier handele es sich jedoch lediglich um einen Zeugen, der mit dem späteren Überfall nichts zu tun habe. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben