• KUNST BEIM TAG DES OFFENEN DENKMALS: Alle Autos fahren jetzt auf die Avus – aber bitte nur rote!

KUNST BEIM TAG DES OFFENEN DENKMALS : Alle Autos fahren jetzt auf die Avus – aber bitte nur rote!

KUNST AUF DER AUTOBAHN

Nicht nur durch die Baupläne rückt die Avus wieder in den Fokus – sondern auch in einem Monat beim „Tag des offenen Denkmals“. Das Dreieck Funkturm wird Schauplatz ungewöhnlicher Skulptur-, Musik- und Tanzexperimente beim „Kunstraum Avus“: Im ICC-Parkhaus wird an diesem Tag getanzt und gesungen. Und auch die Avus selbst wird in das Projekt eingebunden: Da beim ersten und letzten Avus-Rennen ein roter Rennwagen als Gewinner über die Ziellinie fuhr, sollen eine Stunde lang Berliner mit ihren roten Autos über die Autobahn fahren.

TAG DES DENKMALS

Das Programmheft mit 330 Angeboten für den Tag des offenen Denkmals am 11. und 12. September liegt kostenfrei im Landesdenkmalamt aus (Klosterstraße 47, Mitte). Weil die Zahl der Plätze begrenzt ist, sollten sich Interessierte schon jetzt anmelden.

DIE SPEZIELLEN ORTE

Der Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto „Kultur in Bewegung – Reisen, Handel und Verkehr“. Viele Orte sind erstmals dabei: Wie zum Beispiel der Kant-Garagenpalast aus den 1920er Jahren nahe dem Lietzensee in Charlottenburg, die Raststätte am früheren Grenzkontrollpunkt Dreilinden oder der ehemalige Auswandererbahnhof am heutigen Güterbahnhof Ruhleben. Passend zum Motto „Kultur in Bewegung“ stehen Verkehrsdenkmale im Mittelpunkt. Die BVG öffnet am Innsbrucker Platz und am Nollendorfplatz ihre Tunnel- und Gleisanlagen. Auf dem stillgelegten Flughafen Johannisthal sind der Windkanal und der sogenannte Trudelturm im aerodynamischen Park zu sehen.

Mehr Infos im Internet

www.berlin.de/denkmaltag

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben