100-Tage-Bilanz des Senats : Geben Sie Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz eine Schulnote!

Rund 100 Tage ist der rot-schwarze Senat im Amt. Geben Sie hier Ihre Schulnote für die bisherige Arbeit der Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz ab!

Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz.
Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz.Foto: Mike Wolff

Noch nicht ganz 100 Tage ist die knapp 50-Jährige Sybille von Obernitz als Wirtschaftssenatorin im Amt - und hat schon mehr Widersacher, als andere sich in einer ganzen Karriere leisten. Sybille von Obernitz und die führenden Männer der Berliner Wirtschaft sind auf Konfrontationskurs geraten. Für Unruhe sorgt besonders das Gerücht, sie wolle das System der Berliner Wirtschaftsförderung neu organisieren, in dem staatliche und halbstaatliche Unternehmen zusammenarbeiten.

Schon werden in der Wirtschaft Personaltableaus erörtert. Der CDU-Vize Thomas Heilmann könnte doch noch Wirtschaftssenator werden und sein Amt des Justizsenators an eine Frau abgeben, um die Quote zu wahren. Aber nach dem schwierigen Start der großen Koalition wäre das ein Debakel, schon deswegen ist die nächste Kabinettsumbildung wohl noch lange nicht in Sicht.

Auch ist die Frage unbeantwortet, ob Obernitz nicht doch ein Konzept, einen Plan verfolgt – oder vielleicht sogar eine Art Auftrag. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit soll sich im kleineren Kreis jedenfalls ganz zufrieden über sie äußern.

So oder so muss Sybille von Obernitz enorme Handicaps überwinden. Sie verfügt in der örtlichen Politik und Wirtschaft über wenige Vertraute, ihr Netzwerk reicht kaum über den Kabinettstisch und die IHK hinaus, für die sie einige Jahre arbeitete.

Sie ist noch dazu ohne Detailkenntnisse gestartet, hat keine Parteibasis hinter sich und noch nie eine Behörde geführt. Und den Koalitionsvertrag, der die Wirtschaft, also ihr Ressort, in den Vordergrund stellt, konnte sie nur noch zur Kenntnis nehmen. Er war längst ausgehandelt, als sie ins Amt kam, weil die CDU vorher keine Kandidatin gefunden hatte.

Ihre bisherige Laufbahn hat sie für den neuen Job nicht prädestiniert, so viel ist klar. Nach dem Volkswirtschaftsstudium ging sie zunächst zur IHK ihrer Heimatstadt Augsburg, dann vor anderthalb Jahrzehnten zur Berliner IHK und 2004 zum bundesweiten Dachverband. Mit ihrem Mann, Partner einer US-Anwaltskanzlei, lebt sie in Zehlendorf.

Hier können Sie unsere Berichterstattung über Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz und ihre politische Arbeit nachlesen. Und hier können Sie die 100-Tage-Bilanz des gesamten Senats mit anderen Tagesspiegel-Lesern debattieren. Auszüge dieser Diskussion veröffentlichen wir am kommenden Freitag auch im gedruckten Tagesspiegel.

Sie können auch die anderen Senatsmitglieder bewerten:

Vergeben Sie hier eine Schulnote für die bisherige Arbeit von Gesundheitssenator Mario Czaja.

Vergeben Sie hier eine Schulnote für die bisherige Arbeit von Justizsenator Thomas Heilmann.

Vergeben Sie hier eine Schulnote für die bisherige Arbeit von Innensenator Frank Henkel.

Vergeben Sie hier eine Schulnote für die bisherige Arbeit von Dilek Kolat, Senatorin für Arbeit und Integration.

Vergeben Sie hier eine Schulnote für die bisherige Arbeit von Stadtentwicklungssenator Michael Müller.

Vergeben Sie hier eine Schulnote für die bisherige Arbeit von Finanzsenator Ulrich Nußbaum.

Vergeben Sie hier eine Schulnote für die bisherige Arbeit von Schulsenatorin Sandra Scheeres.

Vergeben Sie hier eine Schulnote für die bisherige Arbeit des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar