Landtagsneubau : Aktien kaufen für den Wiederaufbau

Zwei Bürgerinitiativen wollen den Wiederaufbau durch den Verkauf von "Stadtschloss-Aktien" unterstützen. Günther Jauch konnte als erster ein Papier erwerben.

Potsdam - Brandenburg ist am Verkauf der so genannten "Stadtschloss-Aktien" jedoch nicht beteiligt, wie das Finanzministerium mitteilt. Das Finanzierungskonzept für den Landtagsneubau sehe auch keinen Spendenanteil vor, stellte Minister Rainer Speer (SPD) klar. Anders sei es bei den Flügelbauten, die das Fortunaportal und die Eckbauten verbinden sollen. Sie sollen durch Spenden errichtet werden.

Der Baubeirat des Landtages hatte die Initiativen bereits im März dieses Jahres ermutigt, ihre Spendenaktionen auf diesen Zweck zu konzentrieren. Der Verein Potsdamer Stadtschloss und die Bürgerinitiative "Mitteschön" hatten mit dem Verkauf der "Stadtschloss-Aktien" begonnen.

Derzeit betreibe das Land ein Vergabeverfahren, um ein Konsortium für Bau, Finanzierung und Betrieb des neuen Parlamentsgebäudes zu finden, hieß es weiter. Bis Ende September können die ausgewählten sechs Bewerber ihre Vorschläge einreichen. Diese werden dann von einem Bewertungsgremium geprüft, dem Vertreter des Landtages, des Finanzministeriums und der Landeshauptstadt sowie externe Experten angehören sollen. Mit einer Entscheidung werde im Frühjahr 2008 gerechnet. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben