• Leser fragen, Journalisten antworten: am Sonnabend findet auf dem Alexanderplatz wieder die traditionelle Info- und Spendenaktion statt

Berlin : Leser fragen, Journalisten antworten: am Sonnabend findet auf dem Alexanderplatz wieder die traditionelle Info- und Spendenaktion statt

ak/tob

Tagesspiegel-Leser haben am Sonnabend auf dem Alexanderplatz Gelegenheit, Auge in Auge mit Redakteuren ihrer Zeitung zu diskutieren. Erstmalig ist auch der Tagesspiegel mit einem eigenen Stand auf dem Solidaritätsbasar vertreten, den Berliner Journalisten traditionell veranstalten, dieses Jahr für ein Schulprojekt in Mosambik, unter der Schirmherrschaft von Entwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul. Diese wird die Veranstaltung um 12 Uhr eröffnen. Bereits ab 10 Uhr stehen am Tagesspiegel-Stand im "Dreieck A" Journalisten neugierigen Fragern zur Verfügung. Anzutreffen sind die Ressortleiter der Berlin-Brandenburg-Redaktion Lorenz Maroldt (17 bis 18 Uhr) und Gerd Nowakowski (10 bis 11 Uhr) sowie Michael Brunner (10 bis 11 Uhr), Björn Seeling (11 bis 12 Uhr), Claudia Lepping und Lothar Heinke (12 bis 13 Uhr). Außerdem stehen Heidemarie Mazuhn (13 bis 14 Uhr), Raoul Fischer (14 bis 15 Uhr), Claus-Dieter Steyer (15 bis 16 Uhr) und Annette Kögel (16 bis 17 Uhr) den Lesern Rede und Antwort. Neben Informationen an den Ständen von rund 40 Medien, Pressevereinen und entwicklungspolitischen Organisationen bietet der Solidaritätsbasar auch ein Bühnenprogramm.

Es spielen unter anderem die Perkussion-Band Makwerhu (10.45 Uhr), die HipHop-Truppe Böse Mädchen (11.30 Uhr) und die Brasilianer Batteria (13 Uhr). Um 14 Uhr findet traditionell eine Versteigerung statt. Zudem soll ein afrikanisches Rundhaus gebaut werden. Der Spendenerlös des Solidaritätsbasars wird für den Bau einer Schule in dem vom Bürgerkrieg zerstörten Dorf Mahulana in Mosambik eingesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben