Leserdebatte : Wie lässt sich das S-Bahn-Chaos bei Großveranstaltungen vermeiden?

Berlins Infrastruktur geht bei Großveranstaltungen regelmäßig in die Knie. Wie lässt sich das Chaos vermeiden? Diskutieren Sie mit!

von
Was tun wenn's klemmt? Bei Großveranstaltungen geht das Berliner Verkehrsnetz regelmäßig in die Knie?
Was tun wenn's klemmt? Bei Großveranstaltungen geht das Berliner Verkehrsnetz regelmäßig in die Knie?Foto: dpa

Weil die Flotte immer noch nicht flott ist, stößt die Berliner S-Bahn zu Großveranstaltungen regelmäßig an ihre Leistungsgrenze. Wenn dann auch noch eine Reihe von unglücklichen Umständen hinzukommt, wie beim Herthaspiel am Mittwoch, ist der Verkehrskollaps vorprogrammiert. Verärgerte Fahrgäste verlangen nun ein besseres Management. Großveranstaltungen seien schließlich meistens weit im Voraus angekündigt. Offenbar plant die S-Bahn aber auch weiterhin keine Sonderzüge zu Konzerten und anderen Großveranstaltungen ein. Zum Papstbesuch im Herbst dürfte das erneut zum Problem werden. Unser Leser "touran" findet das regelmäßige Versagen der Verkehrsbetriebe "peinlich für Berlin".

Den Erfahrungsberichten unserer Nutzer ist zu entnehmen, dass sie kein Problem mit überfüllten Zügen haben. Genau wie Tagesspiegel-Redakteur Peter von Becker berichten unsere User vielmehr, dass die Stimmung auf dem Weg zum Herthaspiel ausgelassen und entspannt gewesen sei. Die Fans wünschten sich eigentlich nur eines: Pünktlich zum Spiel zu kommen. Auch hier fordern unsere Leser mehr Zuverlässigkeit und ein besseres Management bei der Bahn. User nordi17 schlägt vor, Sonderzüge vom Westkreuz zum Olympiastadion einzusetzen. "Das ist doch nun mal das Drehkreuz, über das die Leute zum Stadion fahren. Aber wenn dort immer nur bereits volle Züge einlaufen, gibt´s halt dieses Gedränge - aus meiner Sicht vermeidbar."

Was meinen Sie? Lässt sich das Chaos vermeiden? Was haben Sie auf dem Weg zum Herthaspiel erlebt? Diskutieren Sie mit!

Autor

42 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben