Berlin : Lesung: Günter Grass liest für Fontane

Seiner zeitweiligen Heimatstadt stattet Günter Grass wieder einen Besuch ab. Und der hat einen guten Zweck. Denn mit einer Lesung aus seinem Roman "Ein weites Feld" will der Literaturnobelpreisträger die Theodor-Fontane-Gesellschaft unterstützen. Grass ist am 21. September um 20 Uhr zu Gast im Haus der Berliner Festspiele in der Schaperstraße. Nach der Lesung wird der Autor seine Bücher signieren. Mit seinem 1995 erschienenen Roman "Ein weites Feld" hatte Grass heftige Diskussionen ausgelöst. Zu einem Skandal kam es, nachdem Marcel Reich-Ranicki das Buches verrissen hatte. Grass untersagte dem Magazin daraufhin den Abdruck eines bereits von ihm redigierten Gesprächs und warf deutschen Rezensenten "Vernichtungswillen" vor. Die Theodor-Fontane-Gesellschaft wurde 1990 im brandenburgischen Neuruppin, dem Geburtsort Fontanes, gegründet. Sie hat derzeit 1100 Mitglieder in 20 Ländern und will das Leben und Werk Fontanes (1819-1898) der Öffentlichkeit nahe bringen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben