Berlin : Lieber schließen?

-

Macht es nicht Sinn, teure Einrichtungen zu schließen, die doppelt und dreifach vorhanden sind? Etwa eine Oper oder einen Zoo?

CDU

Ob eine Einrichtung doppelt oder dreifach vorhanden ist, ist für die Beurteilung, ob sie erhalten werden soll, irrelevant. Niemand käme auf die Idee, Schulen oder Kindertagesstätten zu schließen, weil sie hundertfach vorhanden sind. Wenn man z.B. Berlin zur Welthauptstadt der Musik machen will, sind drei Opern angemessen. Man muss dann aber darüber nachdenken, wie viele Sprechtheater Berlin weiter staatlich fördern will. Entsprechendes gilt für die Hochschulmedizin und für Zoo und Tierpark.

FDP

Auch die Opern und Zoos müssen ihre Strukturen überprüfen. Sie müssen Verwaltungskosten senken und noch attraktiver werden, um mehr Einnahmen zu erzielen. Aber klar ist auch: Die drei Opern besitzen Ausstrahlungskraft. Sie sind ein Pfund, mit dem Berlin wuchern muss.

In die Kultur muss investiert werden, um neue Unternehmen und gute Köpfe in die Stadt zu holen. Auch die beiden Zoos tragen zur Attraktivität Berlins bei. Unsinnig, die Axt anzusetzen, um ein paar Euro zu sparen.

Die Grünen

Über die Berliner Opern und Zoos lässt sich trefflich streiten. Den einen gefällt es so wie es ist, den anderen nicht. Finanziell sind das aber nur kleine Fische.

Noch einmal: Verwaltungskosten, Wohnungsbauförderung, die Landesunternehmen sind Milliardengräber. Bringt man das in Ordnung, sind 80 Prozent der Hausaufgaben gemacht. Danach kann man sich auch gern über die Unterbringung von Königspinguinen unterhalten. Dieser Senat hat offenkundig keinen Sinn für Prioritäten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar