• Liveticker Berlin am Morgen : Tempo 60, Olympia-Entscheidung und Razzia am Stadtschloss

Liveticker Berlin am Morgen : Tempo 60, Olympia-Entscheidung und Razzia am Stadtschloss

Verkehrsexperten der SPD haben ein Tempo-60-Limit auf der Stadtautobahn vorgeschlagen. Unsere Leserinnen und Leser halten das überwiegend für keine gute Idee. Geht es Ihnen auch so? Außerdem ist am Märkischen Museum ein Boot versunken. Lesen Sie hier die Ereignisse des Vormittags im Ticker.

von
Hier fließt der Verkehr - bald nur noch mit Tempo 60?
Hier fließt der Verkehr - bald nur noch mit Tempo 60?Foto: dpa

Verkehrsexperten der SPD haben ein Tempo-60-Limit auf der Stadtautobahn vorgeschlagen. Heute fällt die Olympia-Entscheidung des DOSB und Hartmut Mehdorn arbeitet seinen Nachfolger ein. Lesen Sie in unserem Liveticker nach, was Berlin an diesem Montagmorgen bewegt hat - und diskutieren Sie weiter mit!

Und darüber spricht Berlin am Montag:  Das Warten auf Olympia hat ein Ende: Seit Monaten haben sich die beiden Städte Berlin und Hamburg auf den heutigen Tag vorbereitet. Ab 15 Uhr tagt das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes, gegen 19 Uhr will es seine Empfehlung abgeben. Wie wird sich das Berliner Team um Frank Henkel schlagen? Wir begleiten diesen Tag mit einem gesonderten Liveticker zur Olympia-Entscheidung. Die wichtigsten Infos des Morgen lesen Sie aber auch hier.

Und auch für Hartmut Mehdorn geht es zu Ende: Der Ex-Flughafenchef ist ab heute nur noch die Nummer Zwei am BER, hinter dem Neuen Karsten Mühlenfeld. Ende März hört er ganz auf.

Tempo 60 auf der Stadtautobahn: Verkehrsexperten der SPD haben dort ein Tempo-60-Limit vorgeschlagen. Das Argument: Die reduzierte Geschwindigkeit führe vielmehr zu einem gleichmäßigeren Fahren, was Staus vermeide und die Sicherheit steigere. Unsere Leserinnen und Leser finden überwiegend, dass das keine gute Idee ist. Sind Sie auch gegen den Vorstoß des Mobilitätsausschusses der SPD? Oder finden Sie die Idee eigentlich ganz gut? Diskutieren Sie weiter mit, am Ende dieses Livetickers oder auf unserer Facebook-Seite.

Kurz vermeldet: Der Zoll hat  auf der Großbaustelle zum Stadtschloss eine Routinekontrolle durchgeführt +++ Im Historischen Hafen am Märkischen Ufer in Mitte ist eines der historischen Boote gesunken +++ In Reinickendorf hat ein unbekanntes Täterpaar eine 54-jährige Frau überfallen und ihr Handy geraubt.

Liebe Leserinnen und Leser, lesen Sie hier noch einmal die Geschehnisse in unserem chronologischen Morgen-Ticker nach.

11.58 Uhr - Hämmern an der East Side Gallery - Kalou wars: Der Hertha-Spieler spielte mit einem Hammer fürs Fernsehen den Mauerspecht. Kaputt ist wohl nichts, Mauer-Chef Kani Alavi ist trotzdem sauer.

11.45 Uhr - die Befragungen zu Olympia laufen: Es geht um die Themen Finanzen und Bürgerbeteiligung. Sportsenator Frank Henkel hat sich Beobachtern zufolge gut geschlagen. DOSB-Präsident Alfons Hörmann hatte vorab im ZDF noch ein mal betont: „Es wird sicher sehr stark um die Frage gehen, welche Bevölkerung wird am Ende unser Projekt mehr unterstützen“, sagte er. Bei einer Forsa-Umfrage hatten sich zuletzt 64 Prozent der Hamburger für Olympia in ihrer Stadt ausgesprochen, in Berlin waren es 55 Prozent.

11.27 Uhr - Update Razzia am Stadtschloss: Mit der Kontrolle wollte der Zoll die Arbeitsverhältnisse der 125 Beschäftigten kontrollieren. Dabei sollte zum Beispiel überprüft werden, ob der Mindestlohn gezahlt wird und ob ein Arbeiter parallel Leistungen vom Staat bekommt. Besondere Vorkommnisse habe es nicht gegeben, sagte Zoll-Sprecher Kulus dem Tagesspiegel, als die Razzia sich dem Ende neigte.

11.21 Uhr - Tempo 60 ist gar nicht so schlecht: Findet Jörn Hasselmann und stellt in seinem Kommentar fest: "Es ist eine Stadtstraße und keine Autobahn in der Stadt, Tempo 60 reicht völlig." Sind Sie seiner Meinung? Diskutieren Sie mit und nutzen Sie dafür die Kommentarfunktion am Ende dieses Livetickers weiter unten auf der Seite.

11.08 Uhr - apropos Baustellen: Zur Zeit redet die Stadt nicht nur über den Flughafen BER, das Stadtschloss und die Staatsoper. Berlin scheint generell eine gewisse Faszination für Großbaustellen zu haben. Warum eigentlich? Dieser Frage ist Andreas Conrad mal für uns nachgegangen.

10.55 Uhr - die Olympia-Präsentationen haben begonnen: DOSB-Vorstand Michael Vesper stellt in Frankfurt aktuell die Hamburger Delegation vor - die angeführt wird vom dortigen Sportsenator Michael Neumann (SPD). Beide Städte wollen heute ein 43-köpfiges Expertengremium aus Sport, Politik und Gesellschaft von sich überzeugen. Berlin ist dann als Zweites dran. Lesen Sie in unserem Olympia-Liveticker, wie die Bewerberinnen sich schlagen.

10.39 Uhr - Kontrolle auf der Schlossbaustelle: Der Zoll hat am Montagmorgen auf der Großbaustelle zum Stadtschloss eine Routinekontrolle durchgeführt. 110 Zollbeamte inspizierten die Baustelle, um sicherzugehen, dass dort alles mit rechten Dingen zugeht. Wenn auch Sie mal einen Blick hinter einen Bauzaun werfen möchten, empfehlen wir Ihnen eine Baustellenführung an der Staatsoper. Mit 15 Euro können Sie am nächsten Sonn- oder Feiertag dabei sein!

Gewohntes Bild: Stau auf der Stadtautobahn. Könnte ein Tempolimit die Verkehrssituation beruhigen oder würde das zu mehr Behinderungen führen?
Gewohntes Bild: Stau auf der Stadtautobahn. Könnte ein Tempolimit die Verkehrssituation beruhigen oder würde das zu mehr...Foto: dpa

10.23 Uhr - das halten unsere Leser von Tempo 60: Facebook-User Helmut Bitburger sieht den Vorschlag der SPD, auf der Stadtautobahn ein generelles Tempolimit einzuführen, pragmatisch: "Wieso 60? Reguliert sich in Stoßzeiten doch von selbst auf 20." Userin Sara Ott äußert ähnlich wie Leser Thomas M (s. Eintrag von 8.41 Uhr) Unverständnis: "Aber für die Verlängerung der A100 stimmen, wo für jeden einzelnen Kilometer Autobahn sage und schreibe 150.000.000 (ja, so viele Nullen) Euro vergraben werden." Leser "Anstand" spricht auf dieser Seite noch ein anderes Dauerproblem in Berlin an: "Staus durch Reduzierung der Geschwindigkeit einzuschränken ist genauso sinnvoll wie hohe Mieten durch Einschränkung der Bautätigkeit zu bekämpfen." "Raubritter" findet, "es würde vollauf genügen, die geltenden Regeln auf den Straßen Berlins einfach nur durchzusetzen." - Sind Sie auch gegen den Vorstoß des Mobilitätsausschusses der SPD? Oder finden Sie die Idee eigentlich ganz gut? Sagen Sie's uns, am Ende dieses Livetickers oder auf unserer Facebook-Seite.

Gesunkener Schlepper Barbarossa: Die Feuerwehr ist mit schwerem Gerät am Märkischen Ufer und schöpft Öl von der Oberfläche des Spreekanals.
Gesunkener Schlepper Barbarossa: Die Feuerwehr ist mit schwerem Gerät am Märkischen Ufer und schöpft Öl von der Oberfläche des...Foto: dpa

10.08 Uhr - historisches Boot gesunken: Im Historischen Hafen am Märkischen Ufer in Mitte ist eines der historischen Boote gesunken. Es handelt sich um den 15 Meter langen Schlepper "Barbarossa". Die Feuerwehr ist vor Ort und sichert die Stelle mit Ölsperren. Damit wird eventuell austretendes Öl von der Wasseroberfläche abgefischt. Die "Barbarossa" hat insgesamt 800 Liter Betriebsstoffe an Bord.

9.50 Uhr - ...noch niemals in New York: Dafür aber umso beliebter in Berlin! Udo Jürgens wird ein Denkmal gesetzt. Denn heute hat Madame Tussauds die Wachsfigur des Schlagerstars enthüllt und damit ein letzte Mal „Merci, Chérie“ gesagt. Passend dazu kommt knapp drei Monate nach dem Tod des Sängers sein Musical "Ich war noch niemals in New York" ins Theater des Westens.

9.37 Uhr - jetzt geht es ums Ganze: Ab 10 Uhr stellen sich sowohl Berlin als auch Hamburg noch einmal als Bewerberinnen vor, diesmal vor dem 43-köpfigen Expertengremium aus Sport, Politik und Gesellschaft. Am Nachmittag soll dann endlich die Entscheidung fallen, welche Stadt den Zuschlag bekommen soll. Verfolgen Sie die Ereignisse dieses spannenden Tages in unserem gesonderten Olympia-Liveticker.

Wer ist besser, Hamburg oder Berlin?
Wer Olympia haben will, muss seinen Gästen was bieten. Am besten was zum Mitnehmen. Wie steht's also um die Souvenirkultur in Hamburg und Berlin? Wir haben den Test gemacht. Ein Wettkampf in drei Duellen, Sie entscheiden für sich, wer gewonnen hat. Hamburg beginnt in der Kategorie "Robbi vs. Trabi":Alle Bilder anzeigen
1 von 9Illustration: Jon Frickey für den Tagesspiegel und die "ZEIT"
13.03.2015 19:25Wer Olympia haben will, muss seinen Gästen was bieten. Am besten was zum Mitnehmen. Wie steht's also um die Souvenirkultur in...

9.24 Uhr - Tempo 60 auf der Autobahn, Tempo 30 auf den Stadtstraßen - Das befürchten einige unserer Leser. Unsere Debatte zum Vorschlag der SPD, das Tempo auf der Berliner Stadtautobahn zu senken, läuft auch auf unserer Facebook-Seite. Dort richtet Anne Georgi einen Appell an andere Verkehrsteilnehmer: "Zuerst sollten die notorischen Mittelspurfahrer die rechte Spur wieder für sich entdecken." Und Julie Ziemke möchte sich nicht beschränken müssen: "Bei Tempo 60 schlaf ich ja ein! Mich nervt das schon bei dem AB Abschnitt in Tegel."

9.15 Uhr - Gerichtstermin in Moabit: Im Prozess um einen Handel mit Chemikalien, die laut Ermittlungen zur Herstellung von 870 Kilogramm Drogen gereicht hätten, wird die Aussage eines der vier Angeklagten erwartet. Drei der mutmaßlichen Dealer sollen der Hooligan-Szene angehört haben. Termin ist um 9.30 Uhr im Saal B129 im Kriminalgericht Moabit.

Video
Parade zum St. Patrick´s Day in Kreuzberg
Parade zum St. Patrick´s Day in Kreuzberg

9.02 Uhr - grüne Sause: Der St. Patrick's Day ist so etwas wie Irlands größter Exportschlager. Gewidmet ist er dem irischen Nationalheiligen, der einst als Mönch übers Meer gefahren kam. Heute ist der 17. März vor allem ein Tag der Straßenparaden mit Tausenden (grün) maskierten Teilnehmern. In Berlin zogen gestern schon St. Patrick's Anhänger durch Kreuzberg.

8.48 Uhr - regieren, regieren, regieren: Zwar hat der Mobilitätsausschuss der Berliner SPD bei der Klausurtagung das Tempolimit auf der Autobahn für das Wahlprogramm vorgeschlagen. Insgesamt wollen die Sozialdemokraten sich aber aufs Wesentliche konzentrieren und noch keinen Wahlkampf machen. Michael Müller ist ja auch erst seit 100 Tagen im Amt. Sabine Beikler war für uns bei der Klausurtagung der SPD.

8.41 Uhr - Leser-Meinungen zu Tempo 60: Leserin Tiziane hat nur ein Wort für den Vorstoß der SPD: "Bekloppt" findet sie die Idee. Leser Thomas M rät zu einer Umwidmung der Stadtautobahn in eine Landstraße und macht darauf aufmerksam: "Blöderweise hat die gleiche Partei beschlossen, die A100 in ihrer Eigenschaft als Autobahn sogar verlängern zu wollen, lässt dafür S-Bahn-Strecken zeitweise sperren und umbauen und reißt Wohnhäuser ab." Und was halten Sie vom Vorschlag der Berliner SPD, das Tempo auf der Stadtautobahn generell zu senken?

8.29 Uhr - Sieger-Frühstück? Auch dieser Tag braucht seine ganz gewöhnlichen Routinen, die Berliner Olympia-Delegation in Frankfurt am Main sitzt derzeit beim Frühstück. Mit vollem Magen lässt sich die Nervosität vor der Entscheidung mit Sicherheit besser ertragen. Also: guten Appetit!

Selten so leer wie auf diesem Bild: die A100, Berlins Stadtautobahn.
Selten so leer wie auf diesem Bild: die A100, Berlins Stadtautobahn.Foto: dpa

8.14 Uhr - Weniger Tempo, weniger Stau? Die Berliner SPD hat einen verkehrspolitischen Vorstoß gemacht, der Furore und vielleicht ja auch Schule machen könnte: Der SPD-Mobilitätsausschuss will das Tempo auf der Berliner Stadtautobahn generell auf 60 Stundenkilometer senken. Das Argument: Die reduzierte Geschwindigkeit führe vielmehr zu einem gleichmäßigeren Fahren, was Staus vermeide und die Sicherheit steigere. Wie finden Sie das? Wohnen Sie an der Autobahn und fühlen sich von Lärm und Abgasen gestört? Oder müssen Sie jeden Tag quer durch die Stadt zur Arbeit und wollen dabei so schnell wie möglich vorankommen? Sagen Sie uns, was Sie denken und diskutieren Sie mit uns das Tempolimit 60! Nutzen Sie dazu einfach die Kommentarfunktion am Ende dieses Livetickers.

7.51 Uhr - Straßensperrungen wegen zu viel Verkehr: Dreimal Stadtring A100 - jeweils wegen Verkehrsüberlastung gesperrt ist die A100 Richtung Funkturm an der Anschlussstelle Siemensdamm, Richtung Wedding an der Anschlussstelle Britzer Damm und noch mal Richtung Wedding an der Anschlussstelle Buschkrugallee. Auf der A113 (Schönefeld-Zubringer) ist stadteinwärts in Neukölln mehrfach der rechte Fahrstreifen kurzfristig gesperrt.

7.48 Uhr - Berliner Originale: „Dit Internet macht Ihnen auch keinen 10-Euro-Schein kleiner.“ Sprach eine Angestellte eines Charlottenburger Ladens und meinte einen verhinderten Kunden, der ankündigte, seine Schreibwaren künftig online zu kaufen. Solche Perlen sammelt unser Chefredakteur Lorenz Maroldt immer montags bis freitags in seinem Newsletter Checkpoint. Dazu gibt es natürlich die wichtigsten Berlin-Themen des Tages sowie Gastronomie- und Kulturtipps. Aber allein für die Zitate des Tages lohnt es sich eigentlich schon, mal reinzuschauen - und den Checkpoint zu abonnieren. Für mehr Infos: checkpoint.tagesspiegel.de

7. 39 Uhr - Update S85: "Leider entfällt die Fahrt ab Buch um 7:33 Uhr Richtung Grünau bis Schöneweide. Der Zug setzt dort um 8:13 Uhr nach Grünau wieder ein", twittert die S-Bahn Berlin.

Möglicher Austragungsort der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 oder 2028: das Olympiastadion in Berlin.
Möglicher Austragungsort der Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 oder 2028: das Olympiastadion in Berlin.Foto: dpa

7.29 Uhr - das Warten hat ein Ende: Seit Monaten haben sich die beiden Städte Berlin und Hamburg auf den heutigen Tag vorbereitet. Es kann nur eine werden (oder keine, wie DOSB-Vize Schneeloch kürzlich öffentlich in Erwägung zog). Ab 15 Uhr tagt das Präsidium des Deutschen Olympischen Sportbundes, gegen 19 Uhr will es seine Empfehlung abgeben. Wir begleiten diesen Tag mit einem gesonderten Liveticker zur Olympia-Entscheidung. Bereits gestern hatten die beiden Bewerberstädte ihre Präsentationen vor dem Entscheider-Gremium gehalten - und die Sportverbände haben ihre (noch geheimen) Stimmen abgegeben. Lesen Sie hier die Entwicklungen des gestrigen Tages nach, den sowohl Berlin als auch Hamburg zufrieden zum Abschluss bringen konnten.

7.17 Uhr - Montag ist Demo-Tag: Ab 14 Uhr versammeln sich 50 Mitglieder der Polizeigewerkschaft GdP unter dem Motto "Tatütata, nix mehr da" am Hauptbahnhof. +++ Um 16 Uhr, während der Tagung des DOSB-Präsidiums, will die Naturfreundejugend mit 30 angemeldeten Teilnehmern am der Schlesischen Straße in Kreuzberg gegen die olympischen Spiele demonstrieren. +++ Um 17.30 Uhr findet der "11. Abendspaziergang" von Bärgida am Hauptbahnhof statt (500 Teilnehmer erwartet). Dagegen hält die Gegendemonstration, ebenfalls vom Hauptbahnhof (150 Personen). +++ In Marzahn läuft ab 19 Uhr die 17. Montagsdemonstration gegen Flüchtlinge in Marzahn - die Gegendemonstration steht unter dem Motto  "Solidarität statt Hassparolen".

7.06 Uhr - Impressionismus am Morgen: Klare Farben, verwischte Konturen und das schon so früh am Morgen - wir sind begeistert. Der heutige Leser-Foto-Beitrag kommt von Boogybln - er hat seine Morgenimpression unter dem Hashtag #gmberlin mit uns geteilt.

Wenn auch Sie tolle Fotos vom Morgen in Berlin auf Ihrem Handy oder Ihrer SD-Karte haben, zeigen Sie sie uns! Einfach den oben genannten Hashtag #gmberlin nutzen und an @stadtleben twittern. Wir sind gespannt!

6.55 Uhr - Sonne und Wolken: Das Wetter erinnert sich in Berlin heute daran, dass wir zielsicher auf den Frühling zusteuern. Nach einem sonnigen Start ziehen im Tagesverlauf mit teils frischem Wind einige dichtere Wolken auf. Bis zum Abend tröpfeln daraus ein paar Regentropfen, meist bleibt es aber trocken. Nach aktuell 5 Grad steigen die Temperaturen bis zum frühen Nachmittag auf, immerhin, 13 Grad.

6.47 Uhr - einfach mal durchatmen: Das kann ab heute Hartmut Mehdorn. Der (jetzt doch) Ex-Flughafenchef ist ab heute nur noch die Nummer Zwei am BER, hinter dem Neuen Karsten Mühlenfeld. Ende März hört er ganz auf. Für Gerd Appenzeller steht fest: "Er war ein besserer und überzeugenderer Chef als seine Vorgänger."

6.36 Uhr - doch eine Störung bei der S-Bahn: Die Fahrt der S85 ab Grünau um 6:34 Uhr bis Buch (7:23 Uhr) entfällt leider.

6.32 Uhr - das meldet die Polizei: Raubüberfall: In Reinickendorf hat ein unbekanntes Täterpaar eine 54-jährige Frau überfallen und ihr Handy geraubt. Die Dame war gegen 23.30 Uhr am Sonntagabend zu Fuß telefonierend auf der Emmentaler Straße unterwegs, als sich ihr eine Frau und ein Mann näherten. Plötzlich entrissen sie ihr das Mobiltelefon, die Frau flüchtete damit in die Genfer Straße. Der Mann schlug die Bestohlene ins Gesicht und wollte auch ihre Handtasche an sich reißen. Bei dem daraus entstehenden Gerangel stürzte das Opfer, konnte die Tasche aber festhalten. Der Täter zog die 54-Jährige über den Boden, bevor er erfolglos flüchtete. Sein Opfer verletzte sich an Gesicht, Armen und Beinen und musste ambulant behandelt werden. Ein Raubkommissariat ermittelt. +++ Autobrand: In Karlshorst hat in der Nacht zu Montag ein PKW gebrannt. Ein Anwohner in Rolandseck wurde gegen 2.40 Uhr von einem lauten Knall geweckt und entdeckte das brennende Auto. Er alarmierte Polizei und Feuerwehr, die das Fahrzeug löschte. Ein dahinter geparkter Wagen wurde von der Hitze des Brandes ebenfalls beschädigt. Ein Brandkommissariat ermittelt, ein Spreche der Polizei sagte, es handele sich vermutlich um Brandstiftung.

6.16 Uhr - Berliner Schienenverkehr: Die S-Bahn Berlin wünscht einen guten Morgen und ist bislang störungsfrei. Die BVG warnt allerdings per Twitter vor Ausfällen auf der U2.

6.09 Uhr - einen Blick auf die Verkehrskarte: Wegen zu hoher Verkehrsbelastung ist bereits jetzt die A111 (Reinickendorf-Zubringer) an der Anschlussstelle Eichborndamm stadteinwärts gesperrt. Sonst sind allerdings alle Straßen frei.

6.00 Uhr - Berlin hofft auf Olympia: Heute schauen alle Sportfreunde nach Frankfurt am Main. Dort stellen sich die Bewerberstädte Berlin und Hamburg zuerst den Fragen von Fachleuten aus vielen gesellschaftlichen Bereichen. Um 15 Uhr tagt dann das DOSB-Präsidium. Um 19 Uhr will es bekannt geben, welche Stadt sich für Deutschland um die Olympischen Sommerspiele 2024 oder 2028 bewerben soll.

Nach dem Treffen des DOSB-Präsidiums mit den olympischen Spitzensportverbänden am Sonntag war noch kein Sieger auszumachen. Zwar gaben die Verbände ein Votum für ihren Favoriten ab, doch das Ergebnis blieb bei Ruder-Boss Siegfried Kaidel, der es in einem geschlossenen Umschlag aus einem Frankfurter Hotel trug. „Was beschlossen wurde, ist ein Geheimnis bis zur Präsidiumssitzung am Montag“, verkündete DOSB-Boss Alfons Hörmann. Die unübersichtliche Lage hat unser Sportchef Friedhard Teuffel für Sie analysiert

Unser neuer Liveticker Berlin am Morgen: Morgens und vormittags finden Sie montags bis freitags hier auf unserer Berlin-Seite bei Tagesspiegel.de ab jetzt immer unseren neuen Liveticker. Hier können Sie lesen, was Berlin bewegt und was heute wichtig wird. Mit uns kommen Sie gut in den Tag. Was läuft in der Stadt? Wer kommt zu Besuch? Was meldet die Polizei? Was recherchiert die Tagesspiegel-Redaktion? Wo stockt mal wieder der Verkehr, gibt es Probleme mit Bussen und Bahnen? Wie wird das Wetter? Was tut sich in den Social Media, bei Twitter oder Facebook, mit Blick auf #Berlin? Was schreibt Tagesspiegel-Chefredakteur Lorenz Maroldt in seinem Berlin-Newsletter Checkpoint? Was machen unsere Kiezblogger? Worüber berichten die anderen Berliner Medien?

Wie geht es weiter beim BER, mit der Olympiabewerbung, kommt Berlin beim Wohnungsbau in Zeiten der Gentrifizierung sowie bei der Sanierung der Schulen endlich voran? Wie schlägt sich der neue Regierende? Wie hat Hertha gespielt, wie Union, wie Alba? Haben die Eisbären und die Füchse gewonnen? Was tut sich an den Unis und in Berliner Unternehmen? Gab es tolle oder misslungene Konzerte, Premieren, Vernissagen? Und was steht am Abend in der Berliner Kultur Spannendes an, in Theatern, Clubs oder Kinos? Gibt es neue Kneipen, Bars, interessante Läden? Was empfehlen wir Ihnen, was empfehlen Sie uns?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare, Ihre Kritik, Ihre Anregungen - auf spannende Berlin-Debatten. Nutzen Sie zum Mitdiskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Immer um sechs Uhr geht es hier los, immer montags bis freitags.

Autor

60 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben