Berlin : Löwitsch-Prozess: Der Angeklagte zeigte sich gut gelaunt

K. G.

Seine Stimmung ist umgeschlagen. Erstmals erschien Klaus Löwitsch ohne Krawatte zum Prozess um sexuelle Nötigung und Körperverletzung, dafür aber überaus freundlich. Trotz seines Filmrisses in der fraglichen Nacht sei die Sache für ihn entschieden, sagte der 65-jährige Schauspieler am Freitag am Rande des vierten Verhandlungstages vor dem Amtsgericht Tiergarten. "Ich bin gewiss, dass diese Geschichte nicht stattgefunden hat." Wieder sprach Löwitsch von einer Rufmordkampagne gegen ihn. Er erwarte Rehabilitierung. Löwitsch soll die 38-jährige Claudia W. belästigt und angegriffen haben. Deren Anwältin bestätigte unterdessen, was Löwitsch und sein Verteidiger mehrfach vermutet hatten: Sie wurde für Berichte über ihre Geschichte von Medien bezahlt. Das Urteil wird für Dienstag erwartet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben