Luftverkehr : Israelisches Flugzeug in Berlin notgelandet

Ein israelisches Flugzeug mit etwa 170 Menschen an Bord ist am späten Dienstagabend in Berlin-Schönefeld notgelandet. An Bord hatte sich Rauch ausgebreitet.

Berlin - Ein Anschlag sei ausgeschlossen, sagte Flughafensprecherin Rosemarie Meichsner. Die Maschine war auf dem Weg von Tel Aviv nach Berlin. Der Vorfall ereignete sich bereits am Dienstagabend um 22:40 Uhr.

Der Pilot hatte Rauch im Cockpit und in der Kabine bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Nach der Landung wurden die Notrutschen ausgefahren, über die 162 Passagiere, die sechsköpfige Besatzung und das Sicherheitspersonal die Maschine verlassen konnten. Dabei verletzte sich eine Frau am Arm. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Untersuchungen über die Ursache des Rauchs sind von Technikern bereits aufgenommen worden. Die Maschinen steht noch auf dem Flugplatz am südöstlichen Stadtrand von Berlin. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben