MARKT tag : Ziegenkäse vom Capriolenhof

Heute zu empfehlen.

von
Natürlich bio. Hans-Peter Dill und seine Laibchen aus Brandenburg. Foto: Georg Moritz
Natürlich bio. Hans-Peter Dill und seine Laibchen aus Brandenburg. Foto: Georg MoritzFoto: Georg Moritz

Als Hans-Peter Dill 1984 aus der Schweiz zum Studium nach Berlin kam, war er entsetzt, dass es kaum vernünftigen Käse gab. Vom KaDeWe mal abgesehen war die Stadt Diaspora. Seit fast 20 Jahren nun leistet der Germanist und Theaterwissenschaftler seinen Beitrag dazu, dass man in der Stadt hochwertigen Ziegenkäse bekommt. Zusammen mit seiner Frau, der Tierärztin Sabine Denell, zog er nach der Wende nach Brandenburg. Dort hält er in einem Naturschutzgebiet auf dem Capriolenhof an der Schleuse Regow 150 Ziegen, die hochwertig ernährt werden. Sie knabbern Kiefern und Klee, Birken und Heidekraut und werden vier Stunden täglich draußen gehütet. Das macht ihre Milch unvergleichlich.

Sabine Denell stellt daraus 20 verschiedene Sorten Käse her, die Namen denkt sich Dill aus. „Berliner Brikett“ gehört dazu, aber auch „Blühende Landschaften“. Diese cremige Sorte wird mal mit Lavendel, mal mit Kapuzinerkresse oder Rosenblüten hergestellt. Den Käse liefern die Direktvermarkter an Berliner Gourmetrestaurants und verkaufen ihn im eigenen Hofladen. An drei Tagen der Woche ist er auch auf Berliner Märkten zu haben. Freitags kommt Hans-Peter Dill auf den Ökomarkt am Hansaplatz in Tiergarten, samstags zur Domäne Dahlem. Ein Mitarbeiter verkauft freitags und samstags in der Markthalle IX in der Eisenbahnstraße in Kreuzberg. Dill hat inzwischen viele Stammkunden. Vom Frischkäse abgesehen werden 100 Gramm für mindestens drei Euro verkauft. Aber da die Ziegen die brandenburgische Landschaft pflegen, genießt man auch das Gefühl, ein hochwertiges Produkt auf der Zunge zergehen zu lassen. Elisabeth Binder

www.capriolenhof.de, Tel. 033087-51183

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar